Juni 2015

Liebe Kunden,

seit vielen Wochen hat es nun nicht mehr richtig geregnet. Der Boden ist mittlerweile, auch wegen des vielen Windes, ziemlich ausgetrocknet. Aus diesem Grund muss beregnet werden, wenn wir gutes Gemüse und leckere Kartoffeln ernten wollen. Die Regenmenge im Mai und Juni entscheidet über den Erfolg des Jahres. So laufen nun beide Beregnungen fast rund um die Uhr.
Mittlerweile haben wir auch die ersten Frühkartoffeln geerntet. Dann ist der Übergang zwischen alter und neuer Ernte perfekt gelungen, da die alte Ernte gerade zu Ende gegangen ist. Für Interessierte: Wir beginnen mit der Gloria, auf welche schon bald die Annabelle folgen wird. Zudem wurden mittlerweile die Möhren gesät und das auflaufende Unkraut abgeflämmt, bevor dann die Möhren rauskommen. Mitten im Sommerweizen ist der erste Kiebitz geschlüpft. Das Nest wurde beim Striegeln entdeckt und es wäre beinahe „unter die Räder gekommen“. Auch auf dem Feld heißt es: aufmerksam sein – nicht nur bei der Auswahl des Saatgutes, sondern auch bei der Hege und Pflege.
Sonnige Grüße senden Ihnen

Unterschrift

Petra Graute-Hannen und Heinrich Hannen

Diesen Newsletter als PDF downloaden

Neuer Brunnen für den Kühl-Kreislauf

Am Maschinenraum, hinter der Hofmarkthalle, ist ein neuer Brunnen gebohrt worden. Dieser liefert acht Grad kaltes Wasser für die Kühlung des neuen Kühlregals, welches voraussichtlich Anfang Juli geliefert wird. Das durch den Kühlprozess erwärmte Wasser wird dann über eine neu gelegte Leitung in das Regenauffangbecken (beim Gewächshaus) geleitet. Eine echte ökologische Innovation, geboren aus unseren eigenen Ideen und umgesetzt mit Hilfe von Daniel Schlagmann, unserem Energieberater. Wir sind zuversichtlich, so eine Menge Energie einzusparen und haben zudem noch warmes Gießwasser im Gewächshaus. Unser Anspruch ist ja sich immer wieder verbessern zu können und noch umweltfreundlicher anzubauen und zu
vermarkten. Das Plunschen des Brunnens ist schon eine Schau für sich. Es erfolgte mit Hilfe eines alten Geräteträgers. Echt cool! Cool finden wir auch die neuen Tiefkühltruhen – sie ersparen uns eine Menge Energiekosten und der Umwelt eine Menge CO2 und klimaschädliches Kühlmittel, denn als Kältemittel dient Propan.

Besuch aus Rwanda (Ruanda)

Anlässlich des tausendjährigen Gemeindejubiläums der Kirchengemeinde Bonn reiste eine Delegation der Partnergemeinde in Rwanda nach Deutschland. Was das mit dem Lammertzhof zu tun hat? Petras „Heimatgemeinde“ liegt in Bonn, sie gehört weiterhin zum Partnerkreis. Da Rwanda ein sehr landwirtschaft geprägtes Land ist, lag da natürlich auch ein Besuch auf dem Lammertzhof nahe, um der Delegation den ökologischen Landbau näherzubringen. Nach der Hofführung ging es übrigens zum Tagebau Garzweiler II: Ob der gigantischen Schauffelradbagger und der weitläufigen Abbauflächen zeigte sich der Besuch beeindruckt, teilt jedoch unsere Kritik bezüglich der Auswirkungen des Kohleabbaus auf Mensch und Umwelt. Insbesondere die Zerstörung der Landschaft fiel negativ auf, so dass man zusagte, sich vor Ort gegen den Raubbau einzusetzen.

Rückblick

Familien- & Kindertag

Nach frühsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein im Vorjahr, war uns das Wetter dieses Jahr nicht ganz so wohlgesonnen. Eine Gruppe von rund 40 Besuchern trotzte Wind und Wolken und folgte „Bauer Heiner“ auf der Tour über den Hof. Neben vielen Informationen rund um den Hof und das Unternehmen gab es natürlich auch das obligatorische „Probieren auf dem Feld“ – Fenchel, Gurken und Co. wurden so auf ihren Geschmack getestet. Das anschließende Picknick musste aufgrund starker Windböen und einsetzenden Regens kurzfristig in den Hofmarkt verlagert werden. Wer nicht teilnehmen konnte oder vom Wetter abgeschreckt wurde: Am 20.06. bieten wir erneut eine Führung für Familien an.

March against Monsanto

Über 400 Teilnehmer versammelten sich am 23.05. am Graf-Adolf-Platz in Düsseldorf, um ihrem Protest gegen die Arbeit der Biotechnologie-Unternehmen, insbesondere Monsanto, Gehör zu verschaffen. Der March against Monsanto zog bis zur K20, von dort zum Rheinufer, am Carlsplatz vorbei zum Stadtgraben und anschließend zurück zum „GAP“, wo neben dem Markt der Möglichkeiten auch die Abschlusskundgebung stattfand. Unsere dekorierten Traktoren und das Lastenfahrrad waren nicht zu übersehen. Für uns ist es eine Verpflichtung und besondere Verantwortung unseres Berufsstandes, sich in solche Angelegenheiten einzumischen und auf diese Misstände (Gentechnik, Fluglärm, Braunkohle, Konverter…) hinzuweisen. Wir hatten trotzdem auch in diesem Jahr viel Spaß und bedanken uns bei allen, die den March against Monsanto organisiert bzw. sich an diesem beteiligt haben!

Infos & Termine

20.06. (Samstag): Hofführung für Familien
Für alle, die am Familien- & Kindertag nicht teilnehmen konnten oder vom Wetter abgeschreckt wurden, bieten wir an diesem Samstag um 11 Uhr erneut eine Führung für Familien an. Die Teilnahme ist kostenlos, Treffpunkt ist der Hofmarkt.

Anfang Juli: Lieferung des neuen Kühlregals
Aufgrund der Lieferung, des Auf- und Anbaus unseres neuen Kühlregals kann es Anfang Juli zu vereinzelten Einschränkungen in unserem Hofmarkt kommen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

06.09. (Sonntag): XXVI. Hoffest auf dem Lammertzhof – 11 bis 18 Uhr
Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren: Am 06.09. feiert der Lammertzhof das große Hoffest. Ein Hauptthema wird dieses Jahr die Gemeinwohlökonomie sein. Nach dem Besucher- und
Ausstellerrekord im Jubiläumsjahr 2014 freuen wir uns auch bei der 26. Auflage auf viele neue und bekannte Gesichter, interessante Gespräche und Aussteller sowie natürlich gutes Wetter und
viele neugierige Besucher.

Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon