Richtig Rechnen: Wahre Preise in der Landwirtschaft

am Donnerstag, 8. Juni, um 19 Uhr im Haus der Bildung in Bonn

 Wenn man alle Folgekosten der Erzeugung von Lebensmitteln in den Preis einbeziehen würde, könnten ökologisch arbeitende Betriebe günstiger produzieren als konventionelle, das belegen verschiedene Studien. Doch auf dem Markt sind ökologisch produzierte Waren teurer, da Folgekosten nicht mitgerechnet werden.

 Über die Frage, wie man diesem Ungleichgewicht begegnen kann, diskutieren wir mit Christoph Bals von Germanwatch, Christian Hiß von der Regionalwert AG Freiburg, Professor Ulrich Köpke von Institut für organischen Landbau der Uni Bonn und Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

 Keynotespeaker ist Christian Hiß mit einem Einführungsvortrag über „Richtig Rechnen: Nachhaltige Leistungen (Werte) der Landwirtschaft sichtbar machen.“

 Die Diskussionsveranstaltung von Regionalwert AG Rheinland und VHS Bonn findet im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, statt. Der Eintritt ist frei.

Einladung-RichtigRechnen 1705122

Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon