Vom Feld

Der Herbst bringt immer die Ernüchterung, dass die Bäume nun mal nicht in den Himmel wachsen, sondern erst mal ihre Blätter abwerfen. Wachstum ist halt auch begrenzt und das ist auch gut so. Für uns bedeutet der Herbst auch immer besonders viel Arbeit: Erntezeit und Einlagerung, Hoffest, Nachernte und auch schon die Vorbereitung auf die Feiertage.

Nach einer guten Weizenernte Anfang August hat sich im September auch eine gute Kartoffelernte angeschlossen. Die festkochenden Sorten Linda, Annabelle, Forelle und Allians haben einen sehr guten Ertrag gebracht. Laura (vorwiegend festkochend) und die beiden mehligen Sorten Gunda und Augusta brachten einen durchschnittlichen Ertrag.Der Geschmack und auch die äußere Qualität sind hervorragend! Da sagen wir der Natur auch gerne danke!

Auch beim Gemüse haben wir schon Einiges in das Kühlhaus eingelagert, unter anderem rund ein Dutzend Großkisten Rote Bete, ebenso viel Sellerie und auch schon einige Großkisten Möhren. Letztere werden wir dann in den nächsten Wochen, so wie es das Wetter erlaubt, alle roden und einlagern. Auch der Chinakohl ist schon so weit. Zurzeit gibt es auch eigenen Brokkoli und Blumenkohl wird nächste Woche folgen. Porree, Fenchel, Salate, Mairübchen (auch Navets genannt), der erste Feldsalat und Zuckermais runden das Gemüseangebot zurzeit ab. Noch gibt es Tomaten, doch diese werden dem Schicksal der Gurken und Auberginen folgen und Platz für die Winterkulturen, wie Schnittsalate (Postelein, Asia- und Baby-Leaf-Salat), Salatrauke und Feldsalat, machen. Wie angekündigt: Jede Menge Arbeit, die uns am Ende leckere Lebensmittel bringt!

Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon