Unser Gemüse-Abo

Erntefrisches Obst und Gemüse aus biologischem Landbau bis an die Haustür: Das ist das Prinzip des Gemüse-Abo.

2.000 belieferte Kunden pro Woche bedeuten 2.000 individuelle Gründe für unser Gemüse-Abo.

Da niemand Ihre Bedürfnisse besser kennt als Sie selber, verstehen sich unsere Sortimente/Pakete als Angebot: Zur Abwechslung vom oftmals gleichen Einkaufsverhalten, zum Kennenlernen neuer Produkte und Ausprobieren neuer Rezeptideen.

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bestellung nach Ihren individuellen Vorlieben zu gestalten – ob als Variation unseres wöchentlichen Angebots oder vollständige Eigenkreation. Hierbei können Sie (fast) aus sämtlichen Produkten unseres Hofmarktes wählen.

Die einzige Bedingung: Der Mindestbestellwert beträgt 13 Euro, wovon mindestens 5 Euro auf Gemüse und Obst entfallen (ausgenommen Kartoffeln). Jeden Freitag stellen wir die Sortimente für die kommende Woche ein. Die gebräuchlichen Obst- und Gemüsearten sind regelmäßiger, weniger gebräuchliche seltener dabei. Unserem Grundsatz der Regionalität folgend, bestücken wir die Kisten zuerst mit eigenen Erzeugnissen und dann mit Zukaufware aus möglichst regionalem Anbau (z.B. Bio-Region-Niederrhein).

Hierbei handelt es sich in jedem Fall um Produkte aus ökologischem Anbau. Abhängig vom Liefergebiet wird Ihnen die Ware dienstags, mittwochs, donnerstags oder freitags an einen mit Ihnen vereinbarten Platz zugestellt – ob wöchentlich, alle vierzehn Tage oder nach Bedarf: Hier richten wir uns ganz nach Ihnen. Mehr Hintergrundinformationen rund um das Gemüse-Abo „Ökokiste“.

Das Gemüse-Abo im Videoclip – erklärt in unter 2 Minuten:

Schritt-für-Schritt zu Ihrer Ökokiste

Testen mit dem Probe-Abo

Natürlich können Sie unser Angebot in einem vierwöchigen Probe-Abo ausprobieren.

1. Auswählen

Sie können zwischen sechs verschieden Basispaketen auswählen.

2. Anpassen

Ihre Bestellung können Sie jede Woche nach Belieben online anpassen.

3. Anliefern

Wir liefern Ihnen Ihre gewünschte Öko-Kiste nach Hause.

Liefern wir auch bei Ihnen bis nach Hause?

Liefergebiet Lammertzhof Gemüse-Abo

Unser Regionalkonzept

Beim Obst und Gemüse erkennt man auf einen Blick, welche Produkte von uns, aus der Region oder dem sonstigen Naturkosthandel stammen. Hierfür bedienen wir uns farbiger Schilder im Hofmarkt – im Online-Shop sind die Produkte entsprechend zusammengefasst bzw. an der sogenannten „Regioflag“ erkennbar. Als regional werden zuliefernde Betriebe gekennzeichnet, die sich in einem Umkreis von weniger als 100 km vom Lammertzhof befinden.

mehr zum Regionalkonzept

Im Mittelpunkt steht unser selbst angebautes Gemüse, die Kartoffeln und die Eier aus der kleinen Hühnerhaltung. Beim Obst und Gemüse erkennt man auf einen Blick, welche Produkte von uns, welche aus der Region oder dem sonstigen Naturkosthandel stammen. Bei der Auslandware sorgt insbesondere unser Großhändler Weiling für klare Herkunft durch ausgewählte Partner. Hofmarkt Kunden finden die Orientierung durch farbige Schilder, Ökokisten Kunden haben im Internetshop die Preisliste eigene Produkte, in der Gesamtliste sind die regionalen Produkte am sogenannten Regioflag erkennbar und in Zukunft soll es eine eigene Untergruppe geben. Zuliefernde Betriebe im Umkreis von bis zu 100 km werden als regional gekennzeichnet. Allerdings liefern diese ja evtl. auch erst an den regionalen Händler und dieser an uns, sodass die Produkte weiter als 100 km gefahren werden.

Fleisch wird Dienstagnachmittag vom Heggehof in Lichtenau geliefert, einem Bioland Betrieb im Norden von NRW, der schon in der zweiten Bioland Generation Tiere hält und selber schlachtet. In der Gemeinde gibt es über 70% ökologische Betriebe, sodass auch die Tierarten, die nicht selber auf dem Hof gehalten werden, aus der direkten Nachbarschaft kommen. Der Heggehof liegt im Radius der bei der Ökokiste empfohlenen 150-200 km mit ca. 180 km noch drin. Einen regionalen Metzger, der an Wiederverkäufer liefert, gibt es bisher leider nicht.

Beim Käse stammt der Bioland Gouda in vielen Varianten von Betrieben am Niederrhein, die Käserei ist aber auf der anderen Seite der Grenze (noch). Von anderen Hofkäsereien aus der Region (Hof Vorberg wirklich Region, Hof Dörrmann innerhalb der 180 km) beziehen wir unregelmäßig Käse. Ein neuer Bioland Milchviehbetrieb in der Region plant eine Milchabfüllung für 2017 aufzubauen, da haben wir den Erstkontakt mit der Molkerei und in der Regionalgruppe bei der Umstellung mit unterstützt. Anfang des Jahres gab es einen regionalen Demeter Joghurt, der Vertriebsweg ruht leider zur Zeit und hoffentlich nach der BioWest vielleicht wieder in Sicht.

Eier legen unsere Legehennen, die in drei Gruppenn zu ca. 120 Tieren je einen Stall haben. Die Junghühner kommen ebenfalls vom Niederrhein, Jens Bodden und seine Familie halten Elterntiere, ziehen Küken auf und sind nun auch aktiv in der Züchtung, so haben wir 2015 zwei Gruppen unserer Legehennen von der Erhaltungszucht der „Domäne Gold und Domäne Silver“ aufgestallt und unterstützen den neu entstanden „Ei-cent“ mit.

Wenn wir Eier zukaufen, dann kommen Sie hauptsächlich vom Bioland Betrieb Martin Nolte in Borchen Etteln. Bisher gab es noch regionaler verlässlich nicht genug Eier für uns jede Woche. Borchen ist aber ebenso noch im 150-200 km Radius drin und die Anlieferung erfolgt auch zusammen mit dem Fleisch, es fällt also keine extra Fahrt an. Seit 2015 liefert auch noch Michael Buscher aus Ratingen (30km) dazu auch Jens Bodden (ca. 60 km) von eben dieser Erhaltungszüchtung, bei Engpässen bestellen wir auch von anderen Bioland Betrieben, die an den Naturkosthandel liefern. Infos zu den Eiern erhalten die Neukunden per Flyer, eine kurze Info steht beim Artikel im Internetshop, dies soll noch mit links ausgebaut werden.

Brot liefert uns die Biobäckerei Schomaker in Rheurdt (35 km), dieser bezieht auch Getreide von Betrieben am Niederrhein, sowie seit Juni 2016 auch die Bioland-Bäckerei Back Bord aus Bochum.

Infografik_lammertzhof
Bioland Lammertzhof