Infos für Partnerbetriebe

Liebe KollegInnen und LieferantInnen!

2016 war ein weiteres tolles Jahr. Es wurde viel angestoßen und für 2017 und die Zukunft ist viel Hoffnung da. Das wäre in einem Satz – ein vorläufiges Resümee. Und das für uns in der Gemeinschaft der Bio-BäuerInnen und auch für uns in unserem Betrieb. Zu Eurer Info schicken wir Euch unseren angepassten Mitarbeiterjahresbrief. Was war besonders? Natürlich fällt da als Erstes das Wetter ein. Der viele Regen im Mai/Juni. Das dadurch wachsende Unkraut unter anderem in den Möhren. Die schlechte Kartoffelernte und die sehr bescheidene Möhrenernte. Besonders toll und wichtig für die Zukunft: das starke Interesse von Bauern-Kollegen an einer Umstellung auf Biolandbau. Sie haben mittlerweile auch verstanden, dass der Weg in eine weitere Industrialisierung der Landwirtschaft nicht der Richtige ist.

In der Umstellung befindet sich jetzt schon der Schauhof in Willich-Schiefbahn. Ein Ergebnis für uns auf dem Lammertzhof konkret war die Gründung einer Futter-Mist-Kooperation mit dem www.Schauhof.de.Dort lebt die Familie Petra und Peter Zens und stellt ihren Milchviehbetrieb nach den Bioland-Richtlinien um. Sie schneiden auf unseren Gründungsflächen das Kleegras, um es ihren etwa 90 Milchkühen zu füttern. Dafür bekommen wir Kälbermist und Rindergülle zurück auf unsere Flächen. Ein überbetrieblich erweiterter Nährstoffkreislauf. Für 2017 ist geplant, dass ein zusätzlicher Kreislauf auch mit der Milch und Joghurt vom Schauhof zu unseren Kunden, natürlich in Mehrweg-Pfandflaschen entsteht.

Bedingt auch durch die „Neuen“ gab es sehr interessante und auch zum Teil sehr gut besuchte Regionalgruppentreffen. Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben. Für Heiner war auch ein wichtiges Thema die Weiterentwicklung der Bio-Region-Niederrhein. In diesem Zusammenhang ist auch die www.Regionalwert-AG-Rheinland.de zu nennen. Sie bietet eine noch weitergehender Vernetzungsmöglichkeit in einer regionalen Zusammenarbeit und die der Entstehungsmöglichkeit von weiteren neuen Betrieben. Schaut Euch auf der Internetseite doch mal das „How-to“-Video dazu an!

In unserer Mitte auf dem Lammertzhof sind in diesem Jahr zahlreiche neue Gesichter gut angekommen: Laura, Arnaud, Piotr, Lisa, Peter, Tim, Yasin, Simon, Jens, Gabriele, Lena, Merle, Stefan, André und Nico. Es ist eben auch immer Bewegung da. Einige sind nun nicht mehr dabei, so hat Claudia nach Ihrer Krankheit den Weg in die Selbständigkeit gewollt. Lucina verlässt uns aus privaten Gründen zu Mitte Januar. Am 02.01. fängt Anja im Hofmarkt an. Nach langem hin und her haben wir uns entschlossen 1,5 ha Land „An der Feldskuhle“ zu kaufen. Direkt angrenzend an unser Feld „Grefrather Weg“.

Wir haben im abgelaufenen Jahr viele Events gestemmt:

  • Teilnahme Saatgutfestival in der Geschwister-Scholl-Schule in Düsseldorf.
  • Probieraktion Käse und Wein jetzt schon 7x im Hofmarkt.
  • Zahlreiche sonstige Verkostungen im Hofmarkt meist über unseren Hauptgroßhändler Weiling
  • Heiner hat, auch durch Lisa und Peter unterstützt etwa 50 Führungen gemacht:
  • 25 Schulklassen und 9 allgemeine Gruppen,
  •  und 6 Kindergartengruppen und 3 Ogatas
  • 5 Fachgruppen, unter anderem aus China und Japan
  • und 3 interne Rundgänge, und weitere.
  • An Himmelfahrtstag gab es einen Open Air Gottesdienst mit über 200 Teilnehmern und anschließendem Frühstücksimbiss.
  • Wir waren, auch in Vertretung für die Bio-Region-Niederrhein, auf dem „Good-Food“ Festival im Mai und Oktober im Boui-Boui (Düsseldorf-Bilk) vertreten.
  • Im Mai feierten wir mit unseren Kunden 10 Jahre Hofmarkt und „neue“ Halle.
  • Anfang Juni nahmen wir mit 10 Menschen, zwei Traktoren und dem Lastenrad am „Terra Viva March“ („March against Monsanto“) durch Düsseldorf teil.
  • Acht von uns absolvierten einen Ersthelfer-Kursus.
  • Anfang Juli ging es dann auf den Betriebsausflug zum Biolandbetrieb Gabi Leik und Willi Bolten. Auch konnte jeder ein oder zwei Runden Kart fahren, ein oder zwei Bio-Burger essen und leider nur einen Spaziergang durch den wunderschönen Elmpter Bruch machen.
  • Herr Schmidtberger von Weiling führte eine Weinverkostung für uns durch.
  • Im August bei strömenden Regen wurde die Steele „Sternengucker“ aufgestellt und enthüllt. Der Sternengucker lädt ein zum Verweilen. Nicht immer den Kopf unten zum Arbeiten (aber bitte auch!), sondern auch mal nach oben „in die Sterne, in den Himmel gucken und träumen. Das will er uns sagen.
  • Ebenfalls im August stieg das Sommerkonzert der Band JMB im Schuppen mit 200 Zuschauern. Leider wurde der Abend jäh durch einen heftigen Gewitterschauer gegen 23 Uhr unterbrochen, so dass der Karaoke-Teil leider ausfallen musste. Stattdessen gab es ein gemütliches Zusammensein im Getränke Pavillon – unvergessliche Momente.
  • Auch Minister Remmel machte Station bei uns. Bei einer Pressekonferenz zum Start der diesjährigen „Aktionstage Ökologischer Landbau“ mit dem Schwerpunkt Ausbildung im ökologischen Landbau und den nachgelagerten Bereichen.
  • Am 4.September, dem einzigen Regentag in diesen Wochen kamen „nur“ etwa 2000 Menschen zu unserem Hoffest! Highlights waren diesmal das Kistenstapeln, die „Vans“ ein australisches Gitarrenduo, der Essensstand vom Landgasthaus Wegermann und natürlich die Pizza von Timo und Anna-Lena, mit deren Eltern.
  • Anschließend gab es an drei Samstagen eine Nachernteaktion mit insgesamt über 400 Sammlern.
  • Fast jede Woche kamen 2x die Food-Sharer. Es gab  die „Faire Woche“ im Hofmarkt, den Tag des Eies mit Hühnerstallbegehungen und Eier sammeln.
  • Am Montag hatten wir eine wunderbare Weihnachtsfeier mit Weihnachtmarktbesuch und super leckerem Essen in netter Runde.

Das ist schon eine ganze Menge Aktion, die wir aber gerne machen, da sie uns ausmacht:

„Story telling“ oder auf Deutsch Geschichten erzählen!

Dazu passt auch unser Engagement in der Bio-Region. Und natürlich in der Gemeinwohlbewegung. Und wir reden nicht nur darüber, wir erfüllen das mit Leben. Auch im Verband Ökokiste hat sich Einiges getan, sichtbares Ergebnis ist der neue „how-to“ Kurzfilm, zu sehen auf unserer Homepage unter Ökokiste. Bei der Frühjahrs-Mitgliederversammlung bekamen wir in einem Vortrag von Peter Meyer, dem Geschäftsführer von Weiling eine sehr gute Analyse des Online Lebensmittelmarktes mit dem Hinweis, dass die Ökokistenbetriebe (incl. der Bioabokistenbetriebe außerhalb des Verbandes) den größten Anteil am Online-Lebensmittelmarkt (incl. des Konventionellen!) ausmachen!

Wir sind der Trend! Wir machen den Trend!!

Doch aufgepasst, darauf können wir uns aber nicht ausruhen. Im Gegenteil Andere vor allem aus dem konventionellen Lebensmitteleinzelhandel springen auf „unseren“ Zug auf und versuchen es zum Teil besser machen. Meist aber nur vordergründig. Wir müssen wir selbst bleiben und uns dabei weiterentwickeln. Und uns auf Kollegenebene gegenseitig stärken und helfen. Ein Beispiel: Beim umweltfreundlichen Transport ist uns DHL mit Ihren E-Transportern ein Stück voraus. Aber wir haben auch eine AG „Auslieferung der Zukunft“ im Ökokisten-Verband gegründet, in der E-Mobilität, ob Fahrrad oder E-Transporter, das große Thema sind!

Konkret für unseren Hof haben wir Nägel mit Köpfen gemacht und 2 weitere Lastenräder angeschafft. Auch versuchen wir in einer Untergruppe der Ökokiste für NRW neue, weitere Ökokistenbetriebe zu gewinnen. Frisch vom „Betriebsentwicklungs-acker“, welchen Petra und Heiner ständig pflegen, kommt im neuen Jahr auch noch „Neues „ hinzu: Solidarische Landwirtschaft. Oder auch CSA genannt(Communitiy supportet Agriculture). Dafür haben sich in Düsseldorf, Neuss und Kaarst über 30 Haushalte gefunden, welche den Gärtner Niklas beauftragt haben, auf einem gut 3000 m² großen Grundstück am Grefrather Weg von uns, Bio-Gemüse anzubauen. Wir wollen dies wohlwollend begleiten. Zum Thema Regionalwert – AG  ist Anfang März eine Veranstaltung bei uns geplant. Weitere Aktionen werden ähnlich wie im vergangenen Jahr stattfinden. Wir sind da natürlich auch weiterhin für Ideen eurerseits offen. Ein wichtiges Thema wird natürlich die achtsame Beobachtung unseres Umfeldes sein:

  • wo und wie wir unsere Lebensmittel anbauen,
  • wo und wie wir Sie an/zu unseren KundenInnen bringen.
  • Was machen Mitbewerber? Die „normalen“(LEH) und die Bio-Supermärkte. (Denn´s und Alnatura)

Mit den Lastenrädern, neuer Homepage, „How-to-video“ bleiben wir ja auch wettbewerbsfähig und wollen dabei noch mehr … Das Wichtigste dabei ist aber, dass wir wir selbst bleiben:

Bio und regional (grün), frisch, lecker und echt

Frohe Tage und einen guten Übergang in das neue Jahr wünschen

Petra  und Heiner

 

Bioland Lammertzhof