Getreideernte auf dem Lammertzhof

August 2015

Neues vom Lammertzhof

Hoffest-Gemüse

Liebe Kunden,

der August neigt sich dem Ende, wir haben den heißesten Tag des Jahres überstanden und bis zum 26. Hoffest auf dem Bioland Lammertzhof sind es nur noch knapp zwei Wochen. Wie man sich vorstellen kann, nimmt die Planung einer solch großen Veranstaltung eine Menge Kapazitäten in Anspruch – das Tagesgeschäft will aber auch gewissenhaft erledigt werden. Dies geht nur, wenn man sich auf seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen kann – worauf wir sehr stolz sind. Daher ist es uns jedes Jahr eine große Freude, unsere Mitarbeiter mit einem Betriebsausflug zu überraschen, der traditionell aus einem fachlichen und einem geselligen Teil besteht. Von dem fachlichen Teil profitieren Sie als Kunde selbstverständlich ebenfalls, der gesellige Teil fördert das gegenseitige Kennenlernen und den Zusammenhalt – neudeutsch auch „Teambuilding“ genannt. Mehr dazu finden Sie in unserem Rückblick zum diesjährigen Ausflug, der am sommerlichsten Tag des bisherigen Jahres stattfand. Vielleicht ist ja eine Idee für Ihren nächsten Ausflug dabei? Mit einem kürzeren Newsletter als üblich verabschieden wir uns wieder in die Hoffest-Vorbereitung und freuen uns darauf, Sie am 06.09. auf unserem Hof zu begrüßen!
Herzliche Grüße senden Ihnen

Unterschrift

Petra Graute-Hannen und Heinrich Hannen

Diesen Newsletter als PDF downloaden

Betriebsausflug 2015: Goch

Die Mitarbeiter vor der Abfahrt zum Betriebsausflug

Die Mitarbeiter vor der Abfahrt zum Betriebsausflug

Jens Bodden und seine Frau zeigen unserer Gruppe zwei Küken der neuen Domäne

Jens Bodden und seine Frau zeigen unserer Gruppe zwei Küken der neuen Domäne

Zylinderkopfwerfen auf dem historischen Jahrmarkt der Viller Mühle

Zylinderkopfwerfen auf dem historischen
Jahrmarkt der Viller Mühle

Entspanntes Paddeln auf der Niers bei strahlendem Sonnenschein

Entspanntes Paddeln auf der Niers bei
strahlendem Sonnenschein

Im Märchenland der Viller Mühle

Im Märchenland der Viller Mühle

Luftballon-Startrampe der Villa Mühle

Luftballon-Startrampe der Villa Mühle

Am 03. August machten sich 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lammertzhofes auf den Weg zum jährlichen Betriebsausflug in Richtung Goch. Erste Station des Tagesausfluges war der Bioland-Hühnerzuchtbetrieb Jens Bodden, der in 2. Generation Hühnerhaltung und Zucht betreibt und von dem auch wir unsere Bioland Junghühner beziehen. Eine kurze Einführung: Die Geflügelhaltung ist besonders durch Konzentration und Industrialisierung gekennzeichnet. WELTWEIT gibt es eigentlich nur zwei Zuchtfirmen, die übrigens beide in NRW ihren Sitz haben. Es gibt zwar herkömmliche Rassen in Hobbyzuchtvereinen, die auch ganz wichtig für die genetische Vielfalt sind, aber eben nicht für die „Quadratur des Kreises“: Ausreichend viele Eier, leckeres Fleisch und gute Zunahmen für die Hähnchen etc. Außerdem gibt es ja noch die Aspekte robuste und gesunde Tiere sowie gute Futterverwertung (= keine Verschwendung von teurem und wertvollem Futter). Jens Bodden hat im vergangenen Jahr sämtliche Elterntiere einer nennenswerten momentanen Alternative, die Linie „Domäne Silver“ und „Domäne Gold“ der Domäne Mechtildshausen übernommen, deren Nachkommen auch bereits zwei unserer drei Ställe bewohnen und von denen auch die Eier in unseren 10er Kartons sind. Bei jedem Junghuhn wird ein Beitrag zum  sogenannten Hühnerfond bezahlt, mit dem wir die eigene Zuchtarbeit unterstützen. Bioland und Demeter haben im Frühjahr eine GmbH mit dem Ziel einer Stiftung gegründet. Bei den Hühnern sind wir somit schon einen ganzen Schritt weiter als z.B. bei den Puten. Natürlich ist das Thema noch weitaus vielschichtiger (genereller Fleischkonsum, Kükentötung, Haltungsgrößen etc.) – aber auch hier kann unser Hoffest eine Gelegenheit sein, hierüber ins Gespräch zu kommen. Nach diesem fachlichen Teil des Ausflugs nahm unser Bus Kurs auf die nahegelegene Viller Mühle – eine stillgelegte Öl- und Getreidemühle. Was an dieser Mühle jedoch besonders ist, ist ihre jüngere Geschichte und Gegenwart: Museum, Kuriositäten-Kabinett und Eventlocation. Ein ganz spezielles Unikat ist jedoch der „wahnsinnige Puppenspieler“ und Besitzer der Mühle, Heinz Bömler, der verschiedene Programme und Führungen durch das weitläufige Areal anbietet. Wir haben uns für die „Zeitreise“ entschieden und konnten auf dieser Reise einen historischen Jahrmarkt, einen Krämerladen, eine Apotheke, das Märchenland, die Luftballonstartrampe und das Kasperletheater besuchen -begleitet von vielen Informationen und Anekdoten des „Wahnsinnigen“. Ob das Poesie- und Stickeralbum des jungen Herbert Frahm (besser bekannt als Willy Brandt) echt ist oder nicht, können wir nicht belegen – auf jeden Fall wird die Illusion erzeugt und aufrechterhalten. Unser Fazit: Sehr empfehlenswert! Dann wurde der Grill angezündet und bei leckerem Essen und herrlichem Wetter das Außenareal der Mühle genossen. Im Anschluss ging es für uns weiter zum Anleger an der Niers, wo bereits die bestellten Boote auf uns warteten. Ob Schlauchboot, Kajak oder Kanadier – die Teams fanden sich schnell zusammen, so dass die Lammertzhof-Flotille auf die 8 km lange Paddeltour nach Kessel aufbrechen konnte. Während einige besonders motivierte Mitarbeiter bereits nach rund 90 Minuten am Ziel angelangt waren, genoß der Großteil der Mitarbeiter die Schönheit der Natur und das fabelhafte Wetter – vereinzelte Badeausflüge (auch unfreiwilliger Art) miteingeschlossen. Nachdem alle Ausflügler wohlbehalten am Ziel angekommen und die Klamotten getrocknet waren, nahm unser Bus Kurs Richtung Lammertzhof. Wir bedanken uns bei allen Kunden für das Verständnis, dass die Türen geschlossen waren und das Telefonat nur der Anrufbeantworter annahm!

Getreideernte

Die diesjährige Getreideernte brachte zwar nur einen knapp durchschnittlichen Ertrag ein, dafür aber eine überaus gute Qualität. Unser fast 40 Jahre alter Mähdrescher schlug sich tapfer, bis auf eine kleinere Reparatur (die vor Ort selber getätigt werden konnte) machte er keine Macken. Leider haben wir in diesem Jahr nur wenig Stroh, so dass die Strohburg am Hoffest etwas kleiner ausfällt als in den vergangenen Jahren. Insgesamt konnten wir 150 Strohballen im kleinen Format einlagern. Wir betreiben eine Futter-Mist-Kooperation mit zwei anderen Bioland Betrieben. Unser Sommerweizen geht als Hühnerfutter zu Jens Bodden nach Goch (siehe erster Artikel) , das Stroh zu Benno Moser nach Langenfeld (natürlich erst nach der Erstnutzung als Stroh-Hüpfburg beim Hoffest!). Dieser bereitet zusammen mit Bio-Mist (besonders Pferdemist) zum sogenannten Champost, auf dem Speisepilze wachsen. In unseren Kreislauf gelangen dann Hühnermist und abgeernteter Champost mit Nährstoffen zurück, den wir mit unseren Gemüseputzresten und unserem Hühnermist als Haufen- bzw. Flächenkompost nutzen. Die Entfernung der Betriebe zueinander ist dabei der Kompromiss, den wir eingehen, denn leider zählen wir z.B. im Rhein-Kreis-Neuss lediglich fünf Biobetriebe.

Hoffest am 06.09.

Nach einem besonderen Hoffest mit einem neuen Besucherrekord in unserem Jubiläumsjahr 2014 schreiten die Planungen für unser 26. Hoffest voran. Als besonderes Highlight freuen wir uns, mit Christian Felber das Gesicht der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung als Gast begrüßen zu dürfen. Christian Felber wird um 14 und 16 Uhr auf der Bühne die Ideen und Ziele der Gemeinwohl-Ökonomie vorstellen. Damit alle Besucher auf ihre Kosten kommen, bieten wir in diesem Jahr ein vielseitiges Bühnenprogramm  insgesamt sechs Hofführungen, Mitmach-Aktionen, ein buntes kulinarisches Angebot, über 30 Aussteller, Vogelscheuchen-Bau-Wettbewerb und vieles mehr an. Für den Vogelscheuchen-Bau suchen wir übrigens noch „Material-Spenden“: Sie haben alte
Klamotten (Hemden, Jacken, Mützen, Hosen etc.), die Sie aufgrund von Farbflecken, Löchern, Rissen o.ä. nicht an die Flüchtlingshilfe oder Kleiderstube geben wollen? Dann geben Sie dieses Material doch einfach in unserem Hofmarkt ab! Für die Abo-Kunden: Legen Sie diese doch einfach in die leere Abo-Kiste – unser Fahrer nimmt diese bei der nächsten Lieferung gerne mit. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir aus Platzgründen nur die Menge mitnehmen können, welche in die Kiste passt. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Infos & Termine

30.08.: Hoffest bei Kamphausen in Mönchengladbach (Partner der Bio-Region-Niederrhein)
Dort machen wir einen Werbe- & Infostand für die Bio-Region-Niederrhein.

31.08.: Vernissage „bee-ings“ (15 Uhr, Lammertzhof) und „Bienenführung“
Die Künstlerin Regina Thorne stellt im Zeitraum vom 31.08. – 06.09. unter dem Motto „bee-ings“ auf dem Lammertzhof aus. Das Wesen der Biene ist das Thema, mit sich die Malerin Regina Thorne auseinandergesetzt hat. Sie hat Naturmaterialien für ihren künstlerischen Prozess verwandelt, gleich der Verwandlungskraft der Biene, welche Nektar und Pollen in Wachs, Honig, Gelee Royale und Propolis verwandelt. Aus Wildblüten hat sie Papier geschöpft, darauf gemalt und durch Bienenwachs gezogen. Regina Thornes Arbeiten sind mit edlen Materialien wir Blattgold, Bienenwachs, Blüten und Propolis gemalt, wodurch sie Transparenz, Wärme und Festigkeit erhalten, somit die Sonnenkräfte des Bienenwesens widerspiegeln. Mehr zu der Künstlerin auf www.reginathorne.de. Zudem bietet Karen Kraft am selben Tag eine „Bienenführung“ über den Lammertzhof an – hier bitteunbedingt an Kopfbedeckungen denken, damit sich die Bienen nicht in den Haaren verfangen!

06.09.: XXVI. Hoffest auf dem Lammertzhof – 11 bis 18 Uhr

11.-25.09.: „Faire Woche“
Mögen Sie Cashew-Kerne? Dann laden wir Sie dazu ein, bei uns mehr über den Anbau und die Verarbeitung dieser Nuss kennenzulernen. Hinter jedem einzelnen Kern steckt eine ganze Menge
Handarbeit´- legen Sie doch zumindest einmal teilweise selber Hand an und knacken Sie die Nuss mit unserer „Cashewnuss-Knackmaschine“! Weitere Informationen, wann die Maschine nutzbar ist, finden Sie während der Aktionstage auf unserer Internetseite!

Ähnliche Beiträge

Bioland Lammertzhof