Lammertzhof-Traktor zur Anti-Kohle-Kette 2015

Mai 2015

Neues vom Lammertzhof

Hoffest-Gemüse

Liebe Kunden,

haben Sie schonmal mit „Superfood“ zu tun gehabt? Dann kennen Sie diese Geschichte… oder eine ähnliche: „Diese unglaublichen Beeren (Nüsse/Pflanzen) aus dem Amazonas-Delta sind so gesund und haben so positive Eigenschaften, die sich das Urvolk X schon seit je her zu Nutzen macht und deswegen nicht an Krebs/Demenz/Herzinfarkt erkrankt“. Wenn Sie bisweilen noch keine Berührungspunkte mit „Superfood“ hatten, dann haben Sie jetzt die Basis der Geschichte kennengelernt. Je nach Produkt gibt es leichte Varianten, die Botschaft ist jedoch stets gleich: Von weit weg, gesünder als alles andere. Diese Ergänzungsmittel, als Pulver, Dragees oder Tabletten, wurden zahlreich auf der BioWest (Fachmesse) beworben. Natürlich muss man sich dann fragen, ob diese Produkte unser Sortiment passend ergänzen würden. Schaut man jedoch einmal genauer hin, so verlieren diese „Superfoods“ (trotz der ambitionierten Bezeichnung) ihren
Nimbus recht schnell: Weite Transportwege, daher kaum frische Ware, sondern zumeist getrocknet oder teilverarbeitet, so dass man am Ende nicht erkennt, wieviel der „Superwaffe“ denn überhaupt im Müsli, Konzentrat, Pulver oder oder oder verarbeitet ist. Man braucht sicherlich nicht darüber streiten, dass diese Pflanzen und Früchte durchaus positive Eigenschaften haben -die tatsächliche Entfaltung dieser Attribute hängt aber eben auch von der Frische ab. Was also tun? Auf „Superfood“ verzichten? Den Trend ignorieren? Nein, denn es gibt genug „Superfood“, dessen positive Wirkung schon längst wissenschaftlich bewiesen ist. Dieses Superfood trägt solch exotische Namen wir Holunder, Rhabarber, Johannisbeere, Rotkohl, Rote Bete, Grünkohl, Spinat (und viele mehr)… Diese „Powernahrung“ bauen wir selber an oder kaufen sie regional ein. Ohne lange Transporte. Ohne Verlust an Mineralstoffen, Vitaminen & Co. Echtes Superfood eben: Frisch und direkt aus der Heimat. Ein Trend, der zumindest auf dem Lammertzhof schon einige Jahrzehnte anhält… Apropos „Superfood“: Wir wollen kein gentechnisch-verändertes, „verbessertes“ Saatgut. Zeigen Sie mit uns Flagge gegen die Agrar- und Biotech-Konzerne beim March against Monsanto am kommenden Samstag. Mitfahrgelegenheiten ab Lammertzhof werden angeboten. Weitere Infos hierzu unter „Termine“.
Es grüßen sie herzlich

Unterschrift

Petra Graute-Hannen und Heinrich Hannen

Diesen Newsletter als PDF downloaden

Familien- & Kindertag

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr mit über 200 Besuchern, lädt der Lammertzhof am Samstag, den 30.05. wieder zum Familien- und Kindertag ein. Die Hofführung (Beginn um 11 Uhr) richtet sich schwerpunktmäßig an die kleinen Besucher, so dass auf dem Feld gebuddelt, gesammelt und probiert werden kann. Anschließend besteht die Möglichkeit, auf dem Hof zu picknicken. Wie schon 2014 werden wir hierfür gefüllte Picknickkörbe anbieten, die bis Donnerstag (28.05.) unter oder im Hofmarkt geordert werden müssen. Bitte beachten Sie, dass der Hofmarkt am 30.05. (wie jeden Samstag) um 14 Uhr schließt! Der Picknick-Korb für 2 Erwachsene und 1 Kind (16,50 Euro zzgl. 15 Euro Pfand für die schönen, praktischen Körbe, die auch im Hofmarkt erworben werden können) umfasst: Je eine Flasche Wasser und Apfelsaft, Brezeln, Pikanto Knabberstangen, Tierlies-Kekse, Bio-Bärchen, Möhren und diverse Obstsorten. Bildmaterial aus dem Vorjahr finden Sie unter https://www.facebook.com/media/set/?set=a.301126000054800.1073741831.263716080462459&type=3

Online-Shop

Noch bis Ende Mai werden der „alte“ und der „neue“ Online-Shop parallel verfügbar sein. Wir bitten alle Kunden, mögliche Direktlinks/Lesezeichen o.ä. zum „alten“ Shop bis Ende des Monats zu löschen, da anschließend lediglich die neueste Shopversion erreichbar sein wird. Bestellungen, die dann über den bisherigen Shop erfolgen, laufen ins Leere. Sollten Sie Fragen zum neuen Shop haben, so finden Sie hier eine Anleitung. Darüberhinaus steht Ihnen unsere Kundenbetreuung selbstverständlich sowohl telefonisch als auch per Email gerne beratend zur Seite. Der „neue“ Shop wird mit der Neugestaltung unserer Homepage in diese integriert, bitte wundern Sie sich also nicht, wenn er bis dahin nicht im Lammertzhof-Design erscheint. Wichtig: Bestellen Sie bitte nicht GLEICHZEITIG in beiden Shops! Das gibt Datensalat und wir können Ihnen dann keine Lieferung versprechen.

Rückblick

Gemüse-Abo im WDR Fernsehen

Am 11.05. widmete das Verbrauchermagazin „markt“ dem Gemüsekisten-Abo einen längeren Beitrag. Ziel war der Vergleich zwischen Abo-Belieferung und eigenem Einkauf, in Hinblick auf Preis, Qualität und Zeitaufwand. Beide „Testfamilien“, darunter auch Kunden unserer Ökokiste, waren einhellig der Meinung, dass das Abo gegenüber dem eigenen Einkauf in allen drei Kategorien die Nase vorn hat. Leider vermissten wir in dem Beitrag den Hinweis auf die Möglichkeit der individualisierten Bestellung in unserem Shop. Zudem distanzieren wir uns von der Einkaufs- und Produktstrategie des gezeigten Wettbewerbers, da für uns Regionalität und saisonale Ware im Vordergrund stehen – nicht die ganzjährige Verfügbarkeit aller Produkte. Ärgerlich war zudem, dass sich in das Rechenbeispiel der Redaktion der Fehlerteufel eingeschlichen hat: Die gelieferte Kiste hatte einen Wert von 19,68 Euro, war somit zwei Euro günstiger als angegeben. Demzufolge konnte unsere „Kundenfamilie“ sogar 1,96 Euro gegenüber dem eigenen Einkauf im Biomarkt sparen – wobei der Zeitaufwand noch nicht inbegriffen ist. Die gesamte Sendung gibt es in der WDR-Mediathek.

Ausgezeichnete Fünf-Sterne-Qualität

Klarer Focus auf regionale Waren, besonderes Engagement in puncto Produktqualität, Kundenorientierung, soziale Verantwortung und betriebliche Entwicklung: Mit der Höchstzahl von fünf Sternen wurde der Lammertzhof vom Verband „Ökokiste e.V.“ prämiert. Sterne werden ausschließlich an diejenigen Betriebe verliehen, welche die Anforderungen des Verbandes übertreffen, wozu unter anderem der ausschließliche Handel mit Bio-Ware, hohe Quoten eigener Erzeugnisse und regionaler Produkte sowie der Verzicht auf Flugware zählen. Die Einhaltung dieser Verbands-Richtlinien wird von staatlich anerkannten Kontrollstellen zertifiziert. Wegen dieser Zertifizierungen und trotz Preisdumping, Image und Werbekampagnen von Supermärkten und Discountern, deren Bio-Produkte fast ausschließlich lediglich den Mindestanforderungen genügen, freuen sich Geschäftsführung und Mitarbeiter des Lammertzhof umso mehr über die Auszeichnung. „Für uns ist diese Auszeichnung eine weitere Bestätigung unserer langjährigen Einkaufs- und Handelspraxis, die zudem beweist, das Bio eben auch mehr sein kann als nur Bio“, erklärt Petra Graute-Hannen, Inhaberin und Einkaufsleiterin auf dem Bioland Lammertzhof.

Anti-Kohle-Kette

Am Samstag, den 25.04., machten sich rund dreißig Mitarbeiter, Kunden und Freunde des Lammertzhofes auf den Weg zur „Anti-Kohle-Kette“ entlang des Tagebaus Garzweiler II. Unser klares Statement gegen den Braunkohle-Abbau konnte man an unseren aufwändig dekorierten Traktoren und Fahrzeugen erkennen. Auch wenn die Aktion nicht vom besten Wetter begleitet wurde, so kamen doch mehrere tausend Menschen zusammen, um ein Zeichen gegen die anhaltende Landschaftszerstörung und Vernichtung von Dörfern und Gemeinden zu setzen.

Was der Bauer im Mai macht

Insbesondere bei wechselhaftem Wetter stehen Hege und Pflege ganz oben auf der Agenda. Dazu zählen natürlich auch Aufgaben wie bewässern oder Unkraut jäten. Pflanzen konnten wir Sellerie, Rosenkohl, Porree, Zuckermais, Fenchel und Rote Bete, während mittlerweile auch die ersten Gurken geerntet wurden. In rund zwei Wochen folgen dann auch die neuen Kartoffeln.
Zudem gibt es nach über 20 Jahren die ersten neuen landwirtschaftlichen Maschinen: Zusätzlich zu unserem Traktor, der als Schauffelradbagger „verkleidet“ ebenfalls an der Anti-Kohle-Kette teilnahm, wurde eine Beetfräse angeschafft. Aus ökologischen Gesichtspunkten nutzen wir unsere Gerätschaften solange wie es geht und versuchen diese soweit wie möglich in Stand zu setzen oder Einzelteile weiterzuverwenden. Irgendwann ist aber auch das nicht mehr möglich, so dass kein Weg an Neuanschaffungen vorbeiführt.

Infos & Termine

22.05. (Freitag): Tag der Artenvielfalt, Lammertzhof
Wie schon im vergangenen Jahr bieten wir ab 17 Uhr eine Hofführung mit dem Schwerpunkt pflanzliche und tierische Artenvielfalt auf und um den Hof an. Im Anschluss laden wir Interessierte Gäste dazu ein, sich bei der Gestaltung von Plakaten/Bannern/Transparenten für den „March against Monsanto“ kreativ auszuleben.

22.05. (Freitag): Verkostung Riegel Weinimport, Hofmarkt
Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen!

23.05. (Samstag): March against Monsanto, Düsseldorf
Wir wollen kein gentechnisch-verändertes Saatgut, dessen Auswirkungen auf Mensch und Natur nicht vorhersehbar sind. Saatgut gehört in Bauernhand – nicht in die Hand von Konzernen und Oligopolen.Treffpunkt in Düsseldorf ist ab 12 Uhr am Graf-Adolf-Platz, die Demo startet um 12.30 Uhr, Ende ca.15.30 Uhr wieder am Graf-Adolf-Platz. Von 11.30 – 20 Uhr findet dort neben Kundgebungen und Musikprogramm auch der Markt Aller Möglichkeiten statt. Mitfahrgelegenheiten ab Lammertzhof werden angeboten – senden Sie uns einfach eine Mail an  unter Angabe Ihres Namens und der Teilnehmerzahl. Weitere Informationen und das oben gezeigte Bild finden Sie unter: http://stopmonsanto.tumblr.com/marchagainstmonsanto-duesseldorf und bei Facebook: https://de.facebook.com/events/1569509799958610/

30.05. (Samstag): Familien- & Kindertag, Lammertzhof
Dieses Jahr starten wir um 11 Uhr mit einer Führung in den Familien- & Kindertag. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit den Hof auf eigene Faust zu erkunden und/oder zu picknicken. Wie schon 2014 werden wir hierfür gefüllte Picknickkörbe anbieten, die bis Donnerstag (28.05.) unter oder im Hofmarkt geordert werden müssen. Bitte beachten Sie, dass der Hofmarkt am 30.05. um 14 Uhr schließt! Picknick-Korb für 2 Erwachsene und 1 Kind (16,50 Euro zzgl. 15 Euro Pfand für die schönen, praktischen Körbe, die auch im Hofmarkt erworben werden können) umfasst: Je eine Flasche Wasser und Apfelsaft, Brezeln, Pikanto Knabberstangen, Tierlies-Kekse, Bio-Bärchen, Möhren und diverse Obstsorten.

15.-17.06.: Der Bauer und sein Prinz, Hitch-Kino Neuss
„Der erhellende Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Prinz“ zeigt nicht nur beeindruckend, welche Möglichkeiten nachhaltige Landwirtschaft bietet, sondern fasziniert auch durch poetische
Landschaftsbilder. Nicht zuletzt dadurch weckt Regisseur Bertram Verhaag beim Zuschauer eine Wertschätzung für die natürliche Umwelt und erschließt dem Kinopublikum einen Zugang zum
ökologischen Engagement von Prinz Charles jenseits der Royal- Boulevardpresse. Ein Umweltbeitrag der denkwürdigen Art, der sich von der Katastrophen-Dramatik absetzt und als wahres Feel-Good-Movie inspirierende Perspektiven aufzeigt.“ (programmkino.de) Webseite: www.derbauerundseinprinz.de

Ähnliche Beiträge

Newsletter 5/2017
Newsletter 4/2017
August 2015
Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon