Newsletter 02-2017

  2/ 2017
 Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Interessenten!

Einer unserer absoluten Lieblingstermine ist das „Früjahrstreffen“ des Ökokisten-Verbands, welches zugleich auch die Mitgliederversammlung des Vereins darstellt. Neben der Betriebsbesichtigung bei einem Kollegen, in diesem Jahr waren wir zu Gast auf dem Baumannshof, ging es dieses Mal zum
Beispiel um Benchmarking, Marketing-Aktivitäten, mögliche Kooperationen und die Weiterentwicklung des internen Zertifizierungssystems. Natürlich darf bei so viel In- und Output (es standen auch wieder diverse Workshops auf dem Programm) der gesellige Teil nicht zu kurz kommen – immerhin
ist dies einer der wenigen Termine, wo man fast alle Ökokisten-KollegInnen aus ganz Deutschland trifft. Dennoch steht das gemeinsame Projekt im Vordergrund: So haben wir unter Federführung vom Lammertzhof einen betrieblichen CO2-Schnelltest entworfen, mit dem die Mitgliedsbetriebe ihren jeweiligen Ausstoß an CO2 bzw. CO2-Äquivalenten erfassen und erkennen können -passende Vorlagen für den „Privatgebrauch“ gibt es wie Sand am Meer, als Unternehmen hängt man aber doch in Anbetracht vieler unterschiedlicher Angaben, Kommentierungen und Co. etwas in der Luft. So sprechen
wir dann aber zumindest im Verband die selbe Sprache  und können vergleichen.

Apropos vergleichen: Die Zertifizierung durch die „Ökokiste“ erfolgt zunächst anhand klar definierter Anforderungen, die alle Betriebe erfüllen müssen. Aber wo es eine Pflicht gibt, da gibt es auch eine Kür: Für das Übertreffen der Vorgaben in den Bereichen Regionalität, Produktqualität,Kundenorientierung , soziale Verantwortung und betriebliche Entwicklung, insbesondere  aufgrund des sehr hohen Anteils an eigenen und regionalen Erzeugnissen am
Gesamtsortiment, wurden wir gemeinsam mit unseren Kollegen vom
Guidohof mit der Maximalpunktzahl und den fünf „Salatköpfen“ ausgezeichnet

 

Nach der Bronze-Medaille für unseren Hofmarkt bei der Schrot & Korn-Leserwahl nun die nächste Auszeichnung. Wir freuen uns sehr und werden auch weiterhin am Ball bleiben!

  Petra Graute-Hannen             Heinrich Hannen    

 

 Am Rande des Verbandstreffens wurden auch Fotos für das geplante
Ökokisten-Magazin gemacht…

… und zusammen mit unserer Kollegin Silke Lucht vom Guidohof aus Limbach-Oberfrohna (nahe Chemitz) wurden wir für die Maximalpunktzahl im Zertifizierungsverfahren der Ökokiste ausgezeichnet.

Vom Feld

von Heinrich Hannen

In den letzten zwei Wochen haben wir bei nahezu idealen Bedingungen eine ganze Menge geschafft: Die Frühkartoffeln kommen schon raus, die Dicken Bohnen ebenso, wir haben Salate, Fenchel, Rote Bete, Radieschen, weiße Mairübchen, Spinat, Spitzkohl, Spitzwirsing und die späteren Kartoffeln gesät, gesetzt und gepflanzt. Dazu wurden 15 Hektar Sommerweizen gesät und auf 3 Hektar Ackerbohnen angepflanzt. Wir sehen daher dem Übergang, auch was die Freiland-Salate betrifft, sehr entspannt entgegen. Besonders freuen wir uns über die vielen Bewerbungen, die wir für unsere Ausbildungsplätze zum Landwirt bzw. Gärtner erhalten haben. Es ist sehr schön, wie viele junge Menschen   sich für den Beruf interessieren und sich der biologischen Landwirtschaft verbunden fühlen – umso schwerer fällt dann natürlich auch die Entscheidung wer am besten zu uns passt, wem man also die Möglichkeit geben bzw. nicht geben kann.

Der Ei-Cent – 1 Cent pro Ei für ökologische Tierzucht

In unserem Newsletter hatten wir bereits über die Initiative „Ökologische Tierzucht gGmbH“ (ÖTZ) und ihre Kampagne „1 Cent für die ökologische Geflügelzucht“ berichtet. Auf jedes gehandelte Ei wird ein Mehrpreis von 1 Cent erhoben, zu vereinbarten Terminen im Jahr werden die gesammelten Mittel an die ÖTZ weitergeleitet und von dieser entsprechend für Aufbau der Züchtung und Unterhalt des Zuchtstandortes eingesetzt, um über die kommenden fünf Jahre auf diese Weise eine neue Geflügelzüchtung zu etablieren. Die Besonderheit hierbei ist, dass unabhängig von global operierenden industriellen Zuchtstrukturen, quasi von Bauern für Bauern, beim Aufbau geholfen wird. Die ÖTZ geht zurück auf einen Zusammenschluss der Verbände Bioland und Demeter im Jahr 2015.

Zum 30.10.2016 haben wir begonnen, von jedem verkauften Ei den obligatorischen Cent der ÖTZ zur Verfügung zu stellen. Nach einem halben Jahr haben wir daher ab April unsere Eier-Preise erhöht und den „Ei-Cent“, wie von der Kampagne beworben, an unsere Kunden weitergegeben.

BioFach 2017

von Petra Graute-Hannen

 Jedes Jahr Mitte Februar findet in Nürnberg an vier Tagen die BioFach statt, die weltgrößte Bio-Messe. Da wir noch ein Zimmer in der Jugendherberge ergattern konnten, sind wir dieses Jahr eher spontan gefahren und unser Sohn Timo war das erste Mal mit. In einer der internationalen Hallen haben wir uns dann u.a. am armenischen Stand und bei den afrikanischen Ständen umgeschaut, haben einen ehemaligen Mitarbeiter unseres regionalen Großhändlers bei der französischen Bauernkooperative Univert getroffen und natürlich viele Kollegen und Kolleginnen. Bioland, Ökokiste, ehemalige Studenten und Studentinnen aus Witzenhausen, Berater, Bio-Region-Niederrhein…. Start-Up-Unternehmen und bekannte Firmen, probieren, abwägen, diskutieren, Proben oder Infomaterial mitnehmen. Hier eine kleine Aufzählung alleine vom Neuheitenstand, Manches Tolle ist dabei und auch Produkte, bei denen ich denke, braucht die Welt das? Welche Produkte ich dabei in welche Gruppe einordnen würde, sei nun Ihrer Phantasie überlassen:

Präparaterührer mit Fahrradantrieb, to-go Becher aus Bambus, Radicchio Tee, Matcha-Tee-„supermodel’s secret to go“-sticks, Kürbisschorle, Mixer mit Holzfuß, Olive Tree Pearls, BOBEI (Backen ohne Butter & Ei, auf Algenbasis), Burrella Mandelbutter, VegCotto ud VegSpeck, Jack Frucht getrocknet und in der Dose, Vivasphera Produkte mit Naturschutz Profil,             Denttaps, Sonnencreme für Tattoo Haut, Intimrasur Schaum, Deo in der Dose…..

Wir sind jedenfall unserem Wunsch, noch umweltschonendere Verpackung zu nutzen, ein Stück weiter gekommen. Der Ökokisten Verband organisiert eine Sammelbestellung von „Tütle“ Einlegebögen für die Kisten und bei Tüten und Käsepapier bin ich bei „Compostella“ fündig geworden. Da werden wir im Laufe des Jahres umstellen.

Wir suchen Verstärkung! + + + Verkäufer (m/w) + + + Kommissionierer (m/w) + + + Kundenbetreuer (m/w) + + +
Im Rahmen unseres nachhaltigen Wachstums suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung in den nachfolgenden Arbeitsbereichen:

  • Verkäufer (m/w) für unseren Hofmarkt
  • Packer / Kommissionierer (m/w) für unser Gemüse-Abo
  • Kundenbetreuer (m/w) für das Gemüse-Abo
Verkäufer (m/w)

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe in einem familiengeführten, dynamischen und aufstrebenden Betrieb.
Sie sind freundlich und Kundenorientierung hat bei Ihnen oberste Priorität. Mit Engagement und Flexibilität meistern Sie die tägliche Herausforderung im Verkauf. Sie begreifen Bio-Lebensmittel als Ware, für die Sie sich begeistern und mit denen Sie bereits Erfahrung gesammelt haben.Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören Verkauf, Kundengespräche und Regal-bzw. Warenpflege. Wenn Sie Erfahrung im Bestellwesen haben, möchten wir das gerne ausbauen. Die Stelle umfasst ab 25 Stunden vor-/nachmittags, auch bis 40 Stunden möglich.Auf Ihre ausführliche und aussagekräftige, schriftliche Bewerbung freuen sich:
Bioland Lammertzhof Fam. Hannen GbR
Petra Graute-Hannen und Heinrich Hannen
41564 Kaarst-Büttgen
Packer/Kommissionierer (m/w)

Unser rotierendes Packplatzsystem bietet begrenzten Spielraum bei den Arbeitszeiten, die zwischen 6.00 Uhr und 19.00 Uhr liegen. Hauptarbeitstage sind Dienstag bis Donnerstag. Sie begreifen Bio-Lebensmittel als Ware, für die Sie sich begeistern und mit denen Sie bereits berufliche Erfahrung gesammelt haben? Sie kombinieren gerne geistige und körperliche Arbeit? Sie sind in Hinblick auf Früh- und Tagesschichten flexibel, engagiert und belastbar?
Wie wäre es dann mit den folgenden Aufgaben?Gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen sind Sie für die ordnungsgemäße Bestückung unserer „Ökokisten” verantwortlich. Der Auf- und Abbau des Packplatzes, die Bestandskontrolle, Vorkommissionierung sowie die Mitarbeit bei der Verpackung unserer Waren runden Ihr Aufgabengebiet ab.Auf Ihre ausführliche und aussagekräftige, schriftliche Bewerbung freut sich:Bioland Lammertzhof
Gemüse-Abo Petra Graute-Hannen
41564 Kaarst-Büttgen
">
Kundenbetreuer (m/w)

Sie begreifen Bio-Lebensmittel als Ware, für die Sie sich begeistern? Sie haben Spaß am Kundenkontakt und an der Arbeit in einem kleinen Team? Sie arbeiten zuverlässig eigenständig, verfügen über Kenntnisse gängiger Office-Programme und interessieren sich für Obst und Gemüse?

Wie wäre es dann mit den folgenden Aufgaben?

Als erster Kontakt zu unseren Kunden sind Sie die Visitenkarte unseres Unternehmens: Von der Bestellannahme oder -änderung über die Stammdatenpflege bis hin zum Reklamationswesen nehmen unsere Kunden Sie telefonisch oder per Email als freundlichen, fachkundigen Ansprechpartner wahr. Intern bilden Sie die Schnittstelle zwischen Büro, Kommissionierung und Auslieferung. Bei entsprechender Eignung kann diese Stelle perspektivisch auch als Teamleitung besetzt werden.

Auf Ihre ausführliche und aussagekräftige, schriftliche Bewerbung freut sich:

Bioland Lammertzhof
Gemüse-Abo Petra Graute-Hannen
41564 Kaarst-Büttgen

! Mehr Informationen zu unseren angebotenen Stellen, den Aufgaben und Tätigkeitsfeldern finden Sie auf www.lammertzhof.net/jobs/ !
Acienda di Lauro
von Petra Graute-Hannen


Zum Ende der Reise, die wir im November mit unserem Großhändler Weiling und vielen Kollegen und Kolleginnen des Ökokistenverbandes unternahmen (ein erster Bericht war im letzten Newsletterzu lesen), besuchten wir die Brüder Guiseppe und Francesco di Lauro. In Apulien  bauen sie Gemüse an, seit 1998 bio-zertifiziert und seit 2 Jahren Naturland zertifiziert. Im späten Herbst bis zum Frühjahr, bevor bei uns die Freiland-Saison wieder losgeht, beziehen wir von dort Brokkoli, Staudensellerie, Fenchel, auch Petersilie. Diese wird z.B. erst lose am Feld geerntet und dann in der großen Aufbereitungshalle passend geschnitten, gebündelt und verpackt. Brokkoli wird ebenfalls gewaschen und kalibriert verpackt. Durch die Planungssicherheit und Absprachen mit Weiling wird dann in Mehrwegkisten verpackt, was immens an Einmal-Holzverpackungen einspart. Auch überflüssige Plastikhüllen für den Staudensellerie für unsere Ökokisten konnten wir absprechen. Gefachsimpelt wurde dann bei Themen wie Beregnen, Düngen, Pflanzabstände etc. Beim Thema Sorten war uns wichtig, dafür zu werben, keine CMS Sorten mehr anzubauen (bei den deutschen Anbauverbänden ausgeschlossen). Diese CMS freien Sorten sind nicht so einheitlich, wie Brokkoliköpfe sind lockerer und eher gelblich, was aber nichts mit der Frische zu tun hat und daher für einen Betrieb, der nicht wir wir auf Direktvermarktung und engere Kommunikation setzen kann, nur funktioniert, wenn beide Seiten sich    abstimmen. Neu kennengelernt haben wir Sprossenbrokkoli, in etwa so, wie unsere kleinen Seitentriebe beim Brokkoli. Dieser kam daher auch diesen Winter über Weiling bei uns in der Kiste und im Hofmarkt an. Das Betriebsgelände hat seit 2010 eine Photovoltaikanlage und mit einer Beteiligung an zwei Windrädern einen großen Schritt beim Thema Energie gemacht.
An dem Tag, wo wir da waren, war es richtig stürmisch und die mitgereiste Mütze war doch nicht umsonst im Koffer und kam zum Einsatz. Mittags wurden wir schon mit einem selbstzubereiteten Buffet empfangen. Abends trafen wir uns im Gewölbekeller eines befreundeten Restaurants, dieses Galadinner hatte 8 Gänge! Durch die gepflasterten Altstadttreppen ging es dann während eines Regenschauers in ein Pub. Das war ein superkleines Haus, und oben im 2. Stock ging es mit Tanzen und Mitsingen echt ab, es war so eng, dass auch auf den Tischen und Bänken gestanden wurde. Uns zu Ehren wurde an deutscher Musik hervorgekramt, was man so hatte und kannte (Oktoberfest / Schützenzelt), aber so tolle Rock Oldies habe ich hier schon lange nicht mehr gehört und es war eine tolle Abschlussparty, denn am nächsten Tag war die gemeinsame Reise zu Ende. Heiner und ich hatten unseren VW Bus dort abgestellt und fuhren langsam mit weiteren Wander-, Kirchen- und Entdeckungsstopps wieder gen Norden.
Über den dritten Betrieb auf der Reise, Don Luigi, berichten wir, wenn es wieder das Obst gibt, das wir dort besichtigt und probiert haben, die Trauben. Nun liegt diese Reise schon wieder vier Monate zurück, manche Erinnerungen wurden schnell wieder vom Alltag und der Grippewelle diesen Winter eingeholt. Für meinen Mann und mich war es der erste sooo lange Urlaub und hat unser Bild auf Italien und die Herausforderungen dieses Landes doch geprägt. Jedes kg Obst oder Gemüse hat diesen Weg zurückgelegt, bergauf, bergab, vorbei an antiken Denkmälern von Etruskern, Griechen, Römern….
Termine
mehr Termine unter http://www.lammertzhof.net/aktuelles/

22.04.: Öffentliche Hofführung

Am Samstag, den 22.04., findet um 10.30 Uhr die erste öffentliche Hofführung in diesem Jahr statt. Festes Schuhwerk und witterungsentsprechende Kleidung wird empfohlen!

28.04.: Jungpflanzenverkauf

Am Freitag, den 28.04., wird Helmut Gotthardt wie in den Vorjahren Jungpflanzen, Sträucher und Obstgehöze zum Verkauf anbieten. Von 9-17 Uhr vor dem Hofmarkt.

07.05.: ADFC Fahrrad*Sternfahrt NRW 2017

Unter dem Motto „Fahrrad wählen!“ veranstaltet der ADFC Düsseldorf e.V. am Sonntag, den 07. Mai eine Fahrradtour entlang der rund 18 km langen Innenstadtroute in der Landeshauptstadt. Mehr Infos folgen in den kommenden Wochen auf www.adfc-sternfahrt.org

Bioland Lammertzhof
Familie Hannen GbR
Neu Lammertzhof
41564 Kaarst
Tel 02131 75747-0
Fax 02131 75747-29

www.lammertzhof.de
Wenn Sie diesen Newsletter abbestellen möchten, dann klicken Sie bitte auf diesen Link. Impressum

 

Bioland Lammertzhof