Newsletter 3/2017

3/ 2017

Liebe Kundinnen und Kunden,

der Frühling ist jetzt tatsächlich angekommen, wobei man dieser Tage eher von (früh)sommerlichen Temperaturen sprechen kann. Nach dem zuletzt doch eher trüben Wetter mit vielen Höhen und Tiefen und zumindest etwas Regen sind nun die Voraussetzungen für ein gutes Wachstum dank Licht und Wärme etwas besser. Dieser Newsletter kommt in recht kurzem zeitlichen Abstand zu unserer letzten Ausgabe – die Gründe dafür sind schnell erzählt: Es stehen viele Feiertage an, weswegen wir nochmals auf die dann geänderten Bestell- und Liefertage hinweisen wollen, es gibt viele interessante Termine und vorallem bietet sich die Entwicklung auf den Feldern für ein „Statusupdate“ an. Zuletzt hatten wir ja die Bewerbungsrunde für unsere Auszubildenden erwähnt – darüber hinaus bieten wir auch zwei Stellen für junge Menschen im Freiwilligen Ökologischen Jahr an, wozu wir in dieser Woche mehrere BewerberInnen begrüßen durften. Im Sommer wird es daher nicht nur Veränderungen der Feldfrüchte geben, sondern auch personell – wenn neue Azubis und FÖJler kommen und dafür die „Alten“ gehen… Ein ganz natürlicher Gang.

 In diesem Sinne wünschen wir eine sonnige Zeit und erholsame Feiertage!

Petra Graute-Hannen Heinrich Hannen

Inhalt dieser Ausgabe: Vom Feld // AGB-Änderung // Bestellschluss Feiertage // Klimasparbuch // „Kettenreaktion“ // Kaffee aus dem Herzen Afrikas // Wir suchen Verstärkung // Tütle – Papier statt Plastik // Termine

Vom Feld

von Heinrich Hannen

Zu Beginn des Monats haben wir endlich etwas Regen auf unsere Pflanzen und Saaten bekommen. Auch die Sonne sorgt mittlerweile für gutes Wachstum. Damit verbunden wächst aber natürlich auch das Unkraut, so dass wir derzeit in der Landwirtschaft im Modus „Hochbetrieb“ operieren. In den Gewächshäusern hat der Wechsel zu
den Hauptkulturen Gurken, Auberginen und Tomaten stattgefunden. Die ersten Radieschen erfreuen unsere Gaumen und auch der erste Freilandsalat ist schon geerntet. Die Kartoffeln wachsen ebenfalls – wie der aktuelle Stand ist, kann man dem Foto links wunderbar entnehmen: Aus einer „Mutterknolle“ können 15 bis 20 Tochterkartoffeln entstehen. Seit dieser Woche sind diese im Verkauf und sooo lecker. Vor allem in Kombination mit den Salaten, Kräutern, Spinat, Spitzkohl, Wirsing, dem ersten Fenchel und den ersten
Gurken… nicht zu vergessen Radieschen, Rübchen und bald folgen noch Dicke Bohnen aus dem eigenen Anbau.

Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

! AGB !

Änderung

Liebe Kunden, zum 15.06.2017 treten unsere geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft. Zum Teil sind diese nur optisch etwas klarer gegliedert, u.a. wegen der Kistenumstellung gibt es jedoch auch Neuerungen beim Pfand und der Lastschriftrückgabe.

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Bestellschluss Feiertage
  Liebe Kunden, wieder stehen einige Feiertage vor der Tür, die Auswirkungen auf die Liefertage und somit auf den Bestellschluss nehmen. In den Kalenderwochen 23 und 24 gilt daher:
Kunden bis einschließlich Tour 307 bestellen bis Samstag 8 Uhr, Lieferung am Montag/Dienstag.
In KW 24 gilt zudem: Kunden bis einschließlich Tour 406+431 bestellen bis Montag 8 Uhr, Lieferung am Dienstag/Mittwoch.
Kunden bis einschließlich Tour 510+531 bestellen bis Dienstag 8 Uhr, Lieferung am Mittwoch/Freitag.
Kunden bis einschließlich Tour 521-527 bestellen bis Mittwoch 8 Uhr, Lieferung am Freitag.
Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!
Klimasparbuch Düsseldorf
„Klimaschutz ist einfach, macht Spaß und erhöht die Lebensqualität.“

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2050 die Klimaneutralität zu erreichen. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist die Bereitschaft der Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger zur Mitwirkung. Deshalb gibt die Stadt zusammen mit dem „oekom e.V. – Verein für ökologische Kommunikation“ das Klimasparbuch 2017/2018 heraus. Das Klimasparbuch soll darüber informieren, wie es sich in Düsseldorf (und nicht nur dort) sehr gut und zugleich klimafreundlich leben lässt, welche Klimaschutzinitiativen und -Projekte es in der Stadt gibt und wer nachhaltige, ökologische und faire Produkte sowie Dienstleistungen anbietet.

Wir vom Lammertzhof begrüßen diese Aktion ausdrücklich und sind ebenfalls mit dabei. Das Klimasparbuch kann sowohl im Handel erworben als auch beim Umweltamt der Stadt Düsseldorf unter 0211/8921094 bestellt werden.

„Kettenreaktion“ – Stop Tihange & Doel

 

von https://www.chain-reaction-tihange.eu/de/

„Am Sonntag dem 25. Juni 2017 findet die tri-nationale 90km lange Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht nach Aachen statt. Mit dieser Aktion fordern wir, die Initiator*innen aus Belgien, Niederland und Deutschland, gemeinsam mit zehntausenden Menschen Hand-in-Hand die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3.

Eine Menschenkette entsteht aus tausenden von Menschen die sich über eine Strecke aufstellen und sich die Hände reichen. Bei der tri-nationalen Menschenketten-Aktion am 25. Juni 2017 werden wir uns wie ein Band über die drei Ländern Belgien, Niederlande und Deutschland verbinden. Zum Zeitpunkt des Kettenschlusses reichen wir uns über Landesgrenzen und unterschiedliche Sprachen hinweg nebeneinander stehend die Hände. Zur Überbrückung von möglichen Lücken wird es so genannte „Kettenbänder“ geben (1m Stoffbänder). Gern kannst du aber selbst kreativ werden und bspw. Transparente für die Strecken-Überbrückung mitbringen. Die Menschenketten-Aktion soll vor allem Spaß machen: So kannst du zusammen mit deinen FreundInnen, deiner Familie oder deiner Gruppe bspw. vor und nach dem Kettenschluss ein Picknick organisieren, musizieren und Lieder singen und/oder (Ketten-)Spiele mit anderen Teilnehmern initiieren. Die Strecke verläuft größtenteils in den Niederlanden und Belgien, vor allem entlang der Maas im landschaftlich schönen Maas-Tal. Die Wege auf denen die Menschenketten-Aktion stattfindet werden von der Polizei gesperrt sein.

Wann findet die Kette statt?

Die Menschenkette bildet sich durch die teilnehmenden Menschen entlang von Straßen und Wegen zwischen den Orten Tihange, Lüttich, Maastricht und Aachen. Die Menschenketten-Aktion startet gleichzeitig um 14 Uhr auf der gesamten 90 km langen Strecke. Die Aktion wird maximal 2 Stunden dauern. In dieser Zeit wird es zum Kettenschluss kommen. Beim Kettenschluss wird die Kette durch gegenseitiges Hände-halten über 90 km vollständig geschlossen.

Wo ist meine Position in der Kette?

Die Kette symbolisiert den gemeinsamen Protest aus unterschiedlichen europäischen Ländern und Sprachen. Deshalb wird die Kette so aufgebaut, dass in jedem Abschnitt Menschen aus verschiedenen Nationen versammelt sind. Wir haben diese Gesamtstrecke in Streckenabschnitte von jeweils einem Kilometer unterteilt. Jeder teilnehmenden Person wird nach ihrem Wohnort ein Abschnitt in der 90 km langen Menschenkette zugewiesen. Menschen die sich als Gruppe angemeldet haben, können als Referenzort der Gruppe beispielsweise den Sitz ihres Vereinshauses oder den Standort ihres gemeinsamen Arbeitsplatzes wählen.“

Wir haben einen Bus organisiert und bieten eine gemeinsame Fahrt zu „unserem“ Treffpunkt/Abschnitt in Saint-Nicolas (Tilleur)/Belgien an. Die Kostenbeteiligung pro Person beträgt 11 EUR (Vorkasse, mehr Infos mit der Anmeldebestätigung). Abfahrt: 10.45 Uhr U-Bahnhaltestelle „Haus Meer“ (Meerbusch) / 11.10 Uhr S-Bahnhaltestelle Büttgen. Rückfahrt: gegen 17.00 Uhr.

Verbindliche Anmeldung und mehr Infos:

Kaffee aus dem Herzen Afrikas – ein Produkt, das uns am Herzen liegt

Kampala (ganze Bohne/ Art. 6248), Lake Kivu (ganze Bohne/ Art. 6247) und Lake Kivu (gemahlen/ Art. 6246)

von Petra Graute-Hannen

Vielleicht weiß der Ein oder Andere von Ihnen, dass ich zweimal in Rwanda gewesen bin und mit einer Bonner Gruppe durch eine Partnerschaft einer Gemeinde dort verbunden bin. Da wir ja auch seit den Zeiten unserer Umstellung (und davor) fair gehandelten Kaffee der GEPA vertreiben, habe ich mich sehr, sehr gefreut, dass es nun auch ein Bio Kaffee Projekt dort gibt. Rund um den Kivu See (der übrigens rund fünf mal so groß wie der Bodensee und fast doppelt so tief ist) grenzen die drei Länder Ruanda/Rwanda, Uganda und Kongo aneinander, Länder, die man sonst eher mit politischen Unruhen in Verbindung bringt.So sind auch die Kooperativen, in allen drei Ländern leben sowieso über 90% der Menschen von der Landwirtschaft, historisch bedingt eher Frauenkooperativen. Klimatisch bedingt (Rwanda hat z.B. eine Durchschnittshöhe von 1400 m NN) wird dort Spitzenkaffee erzeugt und die Kooperativen mit den klangvollen Namen APCU i Uganda, SOPACDI im Kongo und KOPAKAM in Ruanda können Sie auch auf der Internetseite der GEPA unter „Service > Produzenten weltweit“ noch näher kennenlernen. Probieren Sie und unterstützen Sie dort Aufbauarbeit der Kleinbauernkooperativen. Die Artikelnummern bei uns sind 6246, 6247 und 6248.

Wir suchen Verstärkung! + + + kfm. Sachbearbeitung (m/w) + + + Packer/Kommissionierer (m/w) + + +

Seit über 25 Jahren wirtschaften wir nach den Bioland-Richtlinien für ökologischen Landbau. Aktuell arbeiten rund 55 Mitarbeiter in den Bereichen Landwirtschaft, Hofmarkt und Lieferservice „Ökokiste“. Zunächst im Rahmen einer Krankheitsvertretung, suchen wir für unseren Geschäftsbereich „Ökokiste“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

tatkräftigen Mitarbeiter (m/w) im Einkauf von Obst+Gemüse

– in Teilzeit (ab 25 Stunden/Woche) mit Option auf Vollzeit –

Ihre Aufgaben:

  • Kontrolle und Dokumentation der Lagerbestände sowie Inventur
  • Bestellungen, Disposition und Datenpflege der Produkte
  • Qualitätskontrolle, Überwachung und Koordination der Reklamationen
  • Pflege der Lieferanten- und Kundenbeziehungen
  • Bearbeitung von Kundenanliegen und Unterstützung im Kundenservice
  • Übernahme von Sonderaufgaben nach persönlicher Eignung

Ihr Profil:

  • Kaufmännische Berufserfahrung
  • Begeisterung für Bio-Lebensmittel
  • Erfahrung im Obst und Gemüse Einkauf oder Handel wünschenswert
  • Strukturierte, sorgfältige und eigenständige Arbeitsweise
  • Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen
  • Spaß am Kontakt mit Kunden, Lieferanten und Partnern

Was wir Ihnen bieten:

  • eine intensive Einarbeitung
  • ein einheitliches und transparentes Lohnschema
  • einen Arbeitsplatz im Wachstumsmarkt ökologische Landwirtschaft
  • eine interessante Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Geschäftsführung, Kundenbetreuung und Einkauf
  • Förderung der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung
  • Attraktive Mitarbeiterrabatte in unserem Hofmarkt

Konnten wir Sie überzeugen?

Dann überzeugen Sie uns mit Ihrer Bewerbung inkl. Ihrer Gehaltsvorstellung und dem gewünschten Eintrittstermin. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Email an bewerbung[at]lammertzhof.de

Seit über 25 Jahren wirtschaften wir nach den Bioland-Richtlinien für ökologischen Landbau. Aktuell arbeiten rund 55 Mitarbeiter in den Bereichen Landwirtschaft, Hofmarkt und Lieferservice „Ökokiste“. Im Rahmen unseres nachhaltigen Wachstums suchen wir für unseren Arbeitsbereich Lieferservice „Ökokiste“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Packer/Kommissionierer (m/w)

– in Teilzeit (20-30 Stunden/Woche) an 3-4 Tagen –

Hauptarbeitstage sind Dienstag bis Donnerstag.

Sie begreifen Bio-Lebensmittel als Ware, für die Sie sich begeistern und mit denen Sie bereits berufliche Erfahrung gesammelt haben? Sie kombinieren gerne geistige und körperliche Arbeit? Sie sind in Hinblick auf Früh- und Tagesschichten flexibel, engagiert und belastbar?

Wie wäre es dann mit den folgenden Aufgaben?

Gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen sind Sie für die ordnungsgemäße Bestückung unserer „Ökokisten“ verantwortlich. Der Auf- und Abbau des Packplatzes,die Bestandskontrolle, Vorkommissionierung sowie die Mitarbeit bei der Verpackung unserer Waren runden Ihr Aufgabengebiet ab.

Nach einer intensiven Einarbeitung bieten wir Ihnen einen Arbeitsplatz im Wachstumsmarkt ökologische Landwirtschaft mit dem Freiraum für eigene Ideen und der Möglichkeit, den Aufgabenbereich aktiv mitzugestalten. Die persönliche und fachliche Weiterbildung, eine Vergütung nach Haustarif sowie ansprechende Mitarbeiterrabatte runden unser Angebot ab.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Email an bewerbung[at]lammertzhof.de

! Mehr Informationen zu unseren angebotenen Stellen, den Aufgaben und Tätigkeitsfeldern finden Sie auf www.lammertzhof.net/jobs/ !

Tütle – Papier statt Plastik
Bereits im letzten Newsletter hatten wir über unsere Eindrücke und Erlebnisse von der diesjährigen BioFach und unserem Wunsch, noch umweltschonendere Verpackungen nutzen zu können, berichtet. Auch vom Ökokisten Verbandstreffen hatten wir berichtet, wo wir dann gemeinsam mit den anderen Betrieben solche Ideen „aushecken“. Vor etwa  einem Jahr hat sich die Firma Tütle dort vorgestellt. Schwäbische Sparsamkeit trifft auf Innovationsmut. Aus der ursprünglichen Idee, eine Tragetasche als Inlay zu nutzen wurde aus praktikablen Gründen vor Allem für die größeren Kisten das Inlay, wie Sie es jetzt sehen. Unsere Kollege im Süden von der Tagwerk Ökokiste mit Christian Suppenkämper haben (wie wir beim Thema Lastenräder) als Vorreiter die Prototypen ausprobiert. Genau eine Firma in Deutschland war in der Lage, diese großen Papierbögen im Block zu schneiden bzw. zu stanzen. Nun werden wir also zukünftig im Gemüse-Abo die „Tütle“-Einlegebögen als Ersatz für die Folien ausprobieren.

Nicht umsonst wirbt der Hersteller mit dem umweltfreundlichsten Inlay: Es besteht zu 100 % aus unbedrucktem und lebensmittelunbedenklichem Altpapier, ist CO2-neutral  – und wird ganz nebenbei in Deutschland produziert. Neben diesen positiven Eigenschaften erfüllt es aber insbesondere den Hauptzweck: Es schützt Obst & Gemüse, hält die Kisten sauber und bleibt auch bei feuchten Lebensmitteln und Regen stabil. Damit bietet sich das Inlay auch hervorragend als „Abfalltüte“ für die Bio-Rohstoffe an, zumal es vollständig kompostierbar ist.

Das Wimmelbild auf der Ökokisten-Tütle – gezeichnet von Marian Meinhardt-Schönfeld

Zunächst werden wir die Inlays an einer unserer beiden Packstraßen für ca. ein Jahr ausprobieren, bei extremen Temperaturen fehlen uns natürlich die Erfahrungen. Außerdem war schon eine Lieferung mit den sogenannten Seitenfaltenbeuteln bestellt, die aber immer noch nicht hier angekommen ist. Daher halten wir es uns jedoch offen beide Varianten einzusetzen.. Wir freuen uns auf hoffentlich viele Erfahrungsberichte, wie gut/schlecht Sie (und das Obst/Gemüse J) mit dem Einleger zurechtgekommen sind! Auf Wunsch packen wir selbstverständlich weiter keine Plastiktüte, dann benötigt  bei Abwesenheit der Fahrer natürlich einen Einkaufskorb, Karton o.ä. zum Umpacken.

Mehr Informationen gibt es im Netz unter http://www.tuetle.de

A propos Sparen, habe ich Ihnen schon von der Geschenkpapierkordel aus gedrehten Altpapierresten und dem metallfreien Tacker vorgeschwärmt, letzterer heißt bei uns nur tackerloser Tacker. Bereits in dem Buch „einfach die Welt verändern“ , das eine ehemalige Mitarbeiterin (2008 !) zum Abschied geschenkt hat, steht die beeindruckende Zahl von 200 Tonnen Stahl, die man/frau  bei 17 Millionen Menschen im Büro bei einer gesparten Tackerklammer  pro Tag, erreichen kann!

Das Tütle stellt sich vor:


2 IN 1

Ich ersetze eine Einkaufs- und eine Biomüll-Tüte. So wird eine Tüte komplett eingespart.

PAPIER STATT PLASTIK

Mein Rohstoff stammt aus der nachwachsenden Ressource Holz und nicht wie bei Plastiktüten aus Erdöl. Dank meinem Spezialpapier bin ich stabiler als die meisten normalen Papiertüten und schütze meinen Inhalt auch vor starkem Regen.

100% ALTPAPIER

Braune Papiertüten sind nicht automatisch aus Recyclingpapier. Die allermeisten besten entweder aus neuem Papier oder haben einen relativ hohen Frischfaser-Anteil. Ich bin aus 100% Altpapier und wurde natürlich nicht gebleicht.

100% KOMPOSTIERBAR

Ich verschwinde am Lebensende spurlos und hinterlasse trotzdem einen bleibenden Eindruck.

100% CO2-/KLIMANEUTRAL

Durch die Aufforstung naturnaher Wälder wird das gesamte CO2, das bei meiner Herstellung und beim Transport entsteht, zu 100% ausgeglichen. Aktuelles Projekt: Plant-for-the-planet

FÖRDERT MÜLLTRENNUNG

Ich animiere zum Sammeln von Biomüll und zur konsequenten Mülltrennung.

Fördert UMWELTBEWUSSTSEIN

Ich werde von Menschen abgegeben, die sich bewusst gegen Plastiktüten entschieden haben und so aktives Engagement für unsere Zukunft vorleben.

WENIGER REINIGEN

Ich halte Ihren Bio-Mülleimer in der Küche und die Bio-Tonne wesentlich sauberer. Dank mir trocknet bzw. friert der Biomüll weniger an der Tonnenwand an.

LÖSUNGSMITTELFREIE & LEBENSMITTELECHTE FARBE

Druck, der beeindruckt: Umweltfreundliche Farben auf Wasserbasis, ohne Lösungsmittel und Schwermetalle. Weniger ist mehr: maximal 30% meiner Fläche wird bedruckt. Das spart Farbe, Energie und Kosten.

MADE IN GERMANY

Ich werde komplett in Deutschland hergestellt. So können unnötig lange Transportwege vermieden und CO2 eingespart werden. Und nebenbei unterstütze ich damit Arbeitsplätze in Deutschland.

NEUE BÄUME PFLANZEN

Auch wenn für mich ausschließlich Altpapier verwendet wird, wurden irgendwann einmal für die Herstellung des Papiers Bäume gefällt. Deshalb wird pro 1.000 verkaufter Tütle mit Plant-for-the-planet ein neuer Baum gepflanzt.

Termine
mehr Termine unter http://www.lammertzhof.net/aktuelles/

Do, 08.06..: Richtig Rechnen: Wahre Preise in der Landwirtschaft

um 19 Uhr im Haus der Bildung in Bonn. Wenn man alle Folgekosten der Erzeugung von Lebensmitteln in den Preis einbeziehen würde, könnten ökologisch arbeitende Betriebe günstiger produzieren als konventionelle, das belegen verschiedene Studien. Doch auf dem Markt sind ökologisch produzierte Waren teurer, da Folgekosten nicht mitgerechnet werden. Über die Frage, wie man diesem Ungleichgewicht begegnen kann, diskutieren wir mit Christoph Bals von Germanwatch, Christian Hiß von der Regionalwert AG Freiburg, Professor Ulrich Köpke von Institut für organischen Landbau der Uni Bonn und Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Sa, 10.06.: Umweltmarkt Neuss

von 10 bis 15 Uhr findet auf dem Platz vor dem Romaneum der Neusser Umweltmarkt statt. Wir sind mit einem Stand dort vertreten.

So, 25.06.: STOP Tihange & Doel – „Kettenreaktion“ 90km Menschenkette

Treffen für Teilnehmer aus Neuss ist um 14 Uhr am Streckenkilometer 25 in Saint-Nicolas/Tilleur (Belgien). (www.kettenreaktion-tihange.eu) der Lammertzhof bietet einen Bustransfer zum Selbstkostenpreis an. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten wird um schnellstmögliche Anmeldung gebeten:

Mo, 03.07.: Hofmarkt wegen Betriebsausflug geschlossen

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Sa, 08.07.: JBM Summermusic 2017

Bereits zum dritten Mal findet das „Summermusic“ Open-Air-Konzert der Band JBM – Just beautiful music bei uns auf dem Lammertzhof statt. Beginn: 20 Uhr. Tickets zum Preis von 8 EUR (6 EUR ermäßigt) gibt es im Hofmarkt oder bei Westticket.de

Bioland Lammertzhof
Familie Hannen GbR
Neu Lammertzhof
41564 Kaarst
Tel 02131 75747-0
Fax 02131 75747-29

www.lammertzhof.de
Wenn Sie diesen Newsletter abbestellen möchten, dann klicken Sie bitte auf diesen Link. Impressum

 

Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon