Heinrich Hannen - Hofgeschichte (Foto: Linda Hammer Fotografie)

September 2015

Liebe Kunden,

nach dem Hoffest ist vor dem Hoffest – daher empfehlen wir Ihnen bereits heute, den 04.09.2016 für einen Besuch auf dem Lammertzhof zu reservieren. Wie Sie wissen, ist uns Ihre Meinung (ob Kunde, Besucher, Interessent oder Bio-Begeisterter) sehr wichtig. Daher freuen wir uns immer über Feedback, was gut gelaufen ist und im kommenden Jahr verbessert werden sollte. Zögern Sie also bitte nicht, uns Ihre Anregungen mitzuteilen – gerne per Email an oder auch telefonisch (02131-757470)!

Herbstliche Grüße,

Unterschrift

Petra Graute-Hannen und Heinrich Hannen

Diesen Newsletter als PDF downloaden

Tag des Eies

Auf dem diesjährigen Hoffest des Lammertzhofes am Sonntag den 06.09.2015 wurde den Besuchern wie jedes Jahr wieder viel geboten. 42 Aussteller, ein buntes Bühnenprogramm und verschiedene Angebote für Kinder sorgten für viel Abwechslung. Dieses Jahr durften die Veranstalter darüber hinaus noch einen ganz besonderen Gast begrüßen. Christian Felber, das Gesicht
der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung, stellte in zwei Vorträgen die Idee und Ziele der Gemeinwohl-Ökonomie vor. Das jährlich stattfindende Hoffest ist für die Kunden und alle weiteren Besucher des Lammertzhofes nicht nur eine Möglichkeit zu feiern, sondern auch kennenzulernen wie und wo ihre Nahrungsmittel produziert werden. Mehrere Hofführungen zeigten den Besuchen den Betrieb und informierten über die Geschichte sowie über die aktuelle Wirtschaftsweise des Hofes. Auf der Bühne informierte Heinrich Hannen darüber hinaus persönlich im „Bauerntalk“ über die laufende Anbausaison. Für Abwechslung sorgten drei verschiedene Bands sowie Mitmachaktionen in Lachyoga und Tai Chi, außerdem eine „Kräuterexkursion“, bei der Wildkräuter für spätere Smoothies gesammelt wurden, sowie ein Catienica-Workshop. Ihre eigene Meinung zu den Produkten des Lammertzhofes konnten die Besucher beim Tomaten- und Kartoffeltestessen einbringen. Aus verschiedenen Sorten wurden hier die Hofeigenen Sorten Amoroso (Tomate) und Forelle (Kartoffel) zu den Gewinnern gewählt. Als weiteres Highlight stellte Christian Felber das Modell der Gemeinwohlökonomie vor. Zuerst informierte er die Zuhörer im Rahmen des Vortrages „So kann ich mitgestalten: GemeinwohlÖkonomie und Souveräne Demokratie“ darüber, was jeder einzelne tun kann um die Idee in der Gesellschaft voranzubringen. Bei einem weiten Programpunkt wurde diskutiert wie Unternehmer das Konzept in ihrem Betrieb umsetzen können. Fragen aus dem Publikum und Podiumsdiskussionen mit Vertretern der Hochschulgruppe und des Arbeitskreises Privatpersonen sowie Vertretern des Arbeitskreises
Unternehmen halfen den Zuhörern drüber hinaus das Modell zu verstehen. Die jungen Besucher des Hoffestes freuten sich vor allem über eine große Strohburg und einen Kettcar-Parcours sowie über einen Vogelscheuchen-Bau-Wettbewerb. Zahlreiche kulinarische Angebote sorgen wie immer dafür, dass auch niemand hungrig nach Hause gehen musste. Trotz des kühlen Wetters  konnten ca. 3000 Besucher am Sonntag auf dem Lammertzhof begrüßt werden.

Von den Feldern

Auch wenn die Ernte noch nicht endgültig abgeschlossen ist, sind es doch die größten Teile der Flächen. Gemüse, Getreide und Kartoffeln sind schon in den Lagern. Und wir sind dankbar dafür: Auch uns selber, die wir das angebaut, gepflegt, gehegt und geerntet haben; den Kunden, die uns das ermöglicht haben, indem sie uns die Ernte abkaufen und abkaufen werden und natürlich der Natur (für viele auch Gott), die uns die Möglichkeit schenkt, sie zu nutzen. Und es war bisweilen ein gutes Jahr: Super Kartoffeln, durchweg gutes Gemüse und auch gutes Getreide. Wir mussten zwar mehr arbeiten, beregnen und Unkraut ziehen, aber die Mühe hat sich gelohnt. Danke! 35 Hektar unserer Fläche sind über Winter mit Gründüngern eingesät, nur auf den Gemüseflächen stehen noch zu erntende Gemüsekulturen, weshalb es dort und auf einem kleinen Teil der neuen Naturschutzfläche, welche eben für den Naturschutz brach liegen soll, nicht geht. Der Gründünger ist ordentliches Futter für das zahlreiche Bodenleben, welches sich in den 25 Jahren der Bioland-Bewirtschaftung aufgebaut hat. In einer Handvoll Boden leben mehr Mikroorganismen als es Menschen auf der Erde gibt. In der Ackerkrume von einem Quadratmeter gutem Boden lebt eine unfassbar große Menge von Lebewesen: je etwa 50 Schnecken, Spinne und Asseln, 80 Regenwürmer, 100 Zweiflügerlarven, 100 Käfer und Larven, 150 Kerbtiere, 300 Vielfüßler, 10000 Borstenwürmer, 25000 Rädertiere, 50000 Springschwänze, je eine Millionen Fadenwürmer, Algen und Wimpertierchen, eine Millarde Pilze, zehn Millarden Strahlenpilze, 100 Millarden Wurzelfüßler, 500 Millarden Geißeltierchen und eine Billionen Bakterien. Die haben Hunger und wollen ernährt werden – damit unser Hunger im nächsten Jahr auch gestillt werden kann.

Nachernte am 26.09.

Um die Teilnehmer für das Thema Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren, fand am Samstag den 26.09. auf dem Bioland Lammertzhof eine Nachernte-Aktion statt. Die Besucher konnten
über die Felder wandern und das Gemüse sammeln, welches für die Vermarktung ungeeignet ist. Organisiert wurde die Nachernte in Kooperation mit dem Verein Lebensmittel-fair-teilen e.V. aus
Neuss. Bei der Lebensmittelproduktion wird neben den Produkten, die wir aus dem Laden kennen, auch viel unverkäufliche Ware produziert, welche erst gar nicht geerntet, sondern schon auf dem Feld aussortiert wird. Hiervon betroffen ist insbesondere Gemüse, welches zu groß oder zu klein ist oder Beschädigungen, wie etwa kleine Verletzungen in der Schale, hat. Dies brachte den Verein Lebensmittel-fair-teilen e.V. aus Neuss auf die Idee eine Nachsammelaktion direkt auf den Felder zu veranstalten, um die Menschen für die Thematik der Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren. Vereinsmitglied und Bio-Landwirt Heinrich Hannen stellte sich und seinen Betrieb für die Aktion zur Verfügung. Zu finden gab es unter anderem Kartoffeln, Möhren, Zuckermais, rote Beete und Salat. Neben dem Gemüse bekamen die Besucher auch noch vielfältige Informationen über den Hof und den Anbau der Feldfrüchte vom Chef Heinrich Hannen persönlich. Die Vertreter der Initiative Lebensmittel-fairteilen informierten über ihre Vereinsarbeit. Viele Familien nutzten die Gelegenheit um bei bestem Wetter ein paar Stunden auf dem Hof und den Feldern zu verbringen. Die Aktion sorgte für große Begeisterung unter den großen und kleinen Besuchern und für viele gut gefüllte Körbe. Insgesamt kamen mehr als 80 Personen zur Nachernte.

„Theologische Zoologie“ am 26.09.

Thematischer Rundgang über den Lammertzhof – Vortrag „Tiere, die wir essen/Tiere die wir lieben – Eine (religiöse) Wertschätzung unserer Mitgeschöpfe“ am 29.09.2015 auf dem Lammertzhof und in der Lukaskirche in Holzbüttgen. Als besondere Gäste konnten wir Pfarrerin Maike Neumann und Heinrich Völkering (Institut für theologische Zoologie der Philosophisch-Theologischen
Hochschule Münster) auf dem Lammertzhof begrüßen. Mit dem Fokus der Schafs- und Hühnerhaltung auf dem Hof, inspizierte die Gruppe die entsprechenden Ställe und Ausläufe an. Im starken Gegensatz dazu stand der Nachbau einer ehemaligen Schweinebucht. Zudem wurde die Motivation der beiden Betriebsleiter dargestellt, dass aus Ihrer Sicht, in einer gegenüber dem
Tier und der Gesellschaft respektvollen Tierhaltung, ein guter Kompromiss zwischen Notwendigkeit der Nutztierhaltung und den Bedürfnissen und Verhaltensweisen der Tiere gefunden wurde. Beim anschließenden Vortrag in der Lukaskiche erläuterte Herr Völkering die aus der Bibel abgeleiteten Thesen zur Stellung des Tieres:

  • Menschen und Tiere sind am gleichen 6. Tag geschaffen worden.
  • Die Krone der Schöpfung ist der Sabbat (nicht der Mensch)
  • Die Tiere sind (im Gegensatz zum Menschen) nicht aus dem Paradies vertrieben worden
  • Der vermeintliche Herrschaftsauftrag an den Menschen ist als Einweisung in die Verantwortung des Menschen für die Schöpfung zu verstehen
  • Diese Sorge um eine umfassende Gerechtigkeit muss auch das Wohl der Tiere im Blick behalten
  • Die (auch) in der Theologie begründete unleugbare Verwandtschaft zwischen Tier und Mensch fordert ein starkes Engagement der Menschen und Kirchen für die „Bewahrung der Schöpfung“
  • Eine Tierhaltung, die weder auf die geschöpfliche Würde der Tiere, noch auf seine individuellen Bedürfnisse eingeht – die Tiere zur Masse degradiert – ist zutiefst fragwürdig.

Diese Thesen wurden mit zahlreichen Zitaten aus der Bibel und auch zeitgenössischer Philosophen belegt. Die Reaktion des Publikums auf diese Thesen und die anschließend breite Teilnahme an der Diskussion zeigte, das Bewusstsein um einen „neuen“ oder „anderen“ Umgang mit der Schöpfung vorhanden ist.

Nachruf

Und immer sind irgendwo Spuren deines Lebens-
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle
Sie werden uns immer an Dich erinnern
Und dich dadurch nicht vergessen lassen

Im Alter von nur 55 Jahren verstarb unser Freund und Kollege Volker Rahm am 13.10.2015 nach kurzer, schwerer Krankheit. Volker bewirtschaftete mit seiner Frau zusammen den Demeter-Betrieb „Hof am Deich“ in Meerbusch. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft bei der Bewältigung dieses schmerzvollen Verlustes.

Infos & Termine

09.10.2015: Tag des Eies
Das Gehege inspizieren, Eier sammeln, Hühner füttern: Erfahren Sie mehr über unsere Hühnerrassen
und die Freilandhaltung auf dem Lammertzhof. Bei ausreichender Teilnehmerzahl besteht anschließend
die Möglichkeit einer Hofführung. Treffpunkt: 10 & 17 Uhr, Hofmarkt.
07.11.2015: Letzte Hofführung 2015
Zum „Saisonabschluss“ bieten wir am Samstag, den 07.11. die letzte öffentliche Hofführung mit Heinrich
Hannen in diesem Jahr an. Treffpunkt: 11 Uhr, Hofmarkt.
ab 4./5.12.2015: Weihnachtsbaumverkauf
Der Verkauf unserer Weihnachtsbäume wird voraussichtlich kurz vor dem 2.Advent beginnen.

Bioland Lammertzhof
Right Menu Icon